Anzeige:

DSL Modem mit oder ohne WLAN

Der schnelle Weg ins Internet führt in der Regel über ein DSL Modem. Durch den Anschluss an den DSL Splitter per LAN-Kabel erfolgt der Zugang zum Internet. Die DSL Provider haben die von ihnen vertriebenen DSL Modems meistens bereits fertig vorkonfiguriert, so dass diese nur noch per LAN- oder USB Kabel direkt mit dem Computer verbunden werden müssen. Die Installation inklusive Einrichtung für die Nutzung von Internettelefonie erfolgt dann in der Regel automatisch. Einige Internetanbieter legen dem DSL Modem auch eine Installations-CD bei: Die Einrichtung sollte damit in wenigen Schritten erledigt sein.

Anzeige

Kabelgebunden oder per WLAN

Die Verlegung eines Kabels zwischen DSL Modem und Computer ist empfehlenswert, wenn der Computer in der Nähe des DSL Internetzugangs steht und keine größeren Hindernisse überwunden werden müssen. Der Aufwand, das Kabel zu verlegen, lohnt sich dann meist. Die Verbindung per Kabel ist schneller und stabiler als eine kabellose Verbindung per WLAN zum DSL Router. Eine kabellose Verbindung über WLAN hingegen eignet sich insbesondere für die Nutzung mit einem Notebook. Sie ist flexibler, vor allem wenn der Computer herumgetragen wird. Empfehlenswert ist eventuell, beide Anschlussarten - kabelloses WLAN und Netzwerk per Kabel zu konfigrieren. Ist das Notebook an der Ladestation eingesteckt, erfolgt der schnellere Zugriff per Kabel. Wird es ausgestöpselt und mobil eingesetzt, erfolgt der Zugriff per WLAN.

Ein DSL Modem ist bei den meisten Anbietern bereits kostenlos im Paket enthalten. Die Internetanbieter bieten verschiedene DSL Modems an. 1&1 etwa setzt auf den Hersteller AVM, T-Home hat unter dem Marketingnamen "Speedport" DSL Modems zum Kauf im Programm, die von mehreren namhaften Herstellern entwickelt werden. Es ist aber meist kein Problem, das Modem eines anderen Anbieters zu nutzen. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, bei Inbetriebnahme zunächst ein Software- und Firmwareupdate durchzuführen, sofern dies nicht vom Internet-Zugangsanbieter vorgenommen wird.

Obwohl beide Begriffe heute häufig gleichbedeutend benutzt werden, sind eigentlich DSL Modem und DSL Router technisch zu unterscheiden. DSL Router verfügen zusätzlich über Routing-Funktionen, erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten und haben meistens auch eine Firewall integriert, die den Computer vor Angriffen aus dem Netz schützt.

Lesen Sie hier unsere große Übersicht beliebter Modems und Router aus der AVM Fritz!Box Serie.

Tipp: Viele Internet-Anbieter (Provider) bieten bei Vertragsabschluss ein kostenloses DSL Modem an. Hier unsere Übersicht der aktuellen Angebote.


Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an breitband@onlinekosten.de.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs