Anzeige:

PayPal im Test: Bequem und sicher bei eBay bezahlen

PayPal im Test
Wer häufig bei eBay Waren einkauft oder selbst versteigert, hat mit Sicherheit schon einmal schlechte Erfahrungen gesammelt. Entweder traf die ersteigerte Ware nicht ein, wich stark von der Beschreibung ab oder ein Käufer hatte es mit der Bezahlung nicht sonderlich eilig. Einen schnelleren Geldempfang verspricht PayPal, der Online-Zahlungsservice von eBay, mit dem Privatkunden und Unternehmen per E-Mail Zahlungen veranlassen oder Geld empfangen können – und zwar in Echtzeit.

Verschiedene Kontotypen

Anzeige
Um mit PayPal Zahlungen senden und empfangen zu können, muss ein Konto eröffnet werden. PayPal unterscheidet dabei zwischen Konten für Privat- und Geschäftskunden – Kontoführungsgebühren fallen nicht an. Geschäftskunden erhalten einige Zusatz-Funktionen, wie Hilfestellung bei der Integration von PayPal in den eigenen Onlineshop.

Zur Anmeldung sind die üblichen Daten, wie Adresse und Telefonnummer, erforderlich. Anschließend gibt der Nutzer seine E-Mail-Adresse an, legt ein Passwort fest und sucht sich zwei Sicherheitsfragen aus, falls das Passwort vergessen wird. Als nächstes ist es möglich, die Bankverbindung oder Kreditkartendaten anzugeben, um Geld versenden zu können. Akzeptiert werden Visa, Mastercard und American Express. Auch giropay steht zur Verfügung, ein Bezahlverfahren, das automatisch auf die Online-Banking-Plattform zugreift. Das Konto wird durch eine getätigte Überweisung oder Hinterlegung der Kreditkartendaten verifiziert.

Geld versenden und bezahlen

Mit diesem Bezahlservice können Kunden Geld an andere PayPal-Mitglieder versenden. Dies ist auch international möglich, da der Service in 190 Märkten vertreten ist. Nötig ist hierzu nur die E-Mail-Adresse des Empfängers, sensible Daten werden bei den Zahlungsvorgängen somit nicht ausgetauscht. Anschließend benachrichtigt PayPal den Geldempfänger über den Zahlungseingang auf seinem Konto. Die Zahlungen bei eBay und die Geldsendungen untereinander erfolgen in Echtzeit, das heißt, der Betrag ist für den Verkäufer sofort verfügbar. Dies kann der Käufer anhand des Zahlungsstatus im Log-In-Bereich auf der Website nachverfolgen. Eine Überweisung per Bank kann, wenn Sender und Empfänger ihre Konten bei unterschiedlichen Kreditinstituten führen, mehrere Tage dauern. Bei einer PayPal-Zahlung kann der Käufer daher auf einen schnelleren Versand der Ware hoffen. Die gezahlten Beträge werden entweder von dem Guthaben des PayPal-Kontos oder über die vorher gewählte Zahlungsmethode abgerechnet, also per Kreditkarte oder per Lastschrift.
Navigation
Übersicht Online-Zahlungssysteme
Geschichte der Online-Zahlungssysteme
Glossar Online-Zahlungssysteme
Der Markt der Online-Zahlungssysteme
 
Weiterführende Themen
Startseite Computer
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Freitag, 01.08.2014
AVM: FRITZ!Powerline 1000E mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde ab jetzt im Handel
Microsoft wehrt sich: US-Behörden wollen E-Mail-Daten von Kunden aus Europa
Logitech G402 Hyperion Fury: Die Gaming-Maus beschleunigt auf 12,7 Meter pro Sekunde
Donnerstag, 31.07.2014
Lenovo C1 will Google Glass mit längerer Akkulaufzeit schlagen
Schwere Sicherheitslücke in USB-Sticks entdeckt
D-Link-Router DIR-518L: WLAN ac für unterwegs
Mittwoch, 30.07.2014
"Catan Anytime" von Microsoft: Im Browser wird jetzt gesiedelt
Android-Trojaner Koler erpresst auch PC-Besitzer
Dienstag, 29.07.2014
Justizminister Maas rät Snowden zu Rückkehr in die USA
Napster-Musikdienst knackt Marke von zwei Millionen zahlenden Nutzern
Montag, 28.07.2014
Media Markt gibt 19 Prozent Rabatt: Smartphones, Tablets & Co zum Schnäppchenpreis
Kampf um Kopfhörer: Bose verklagt Beats - Übernahme durch Apple schwieriger
Sonntag, 27.07.2014
Hannspree zeigt neues Hannspad: 10,1 Zoll Tablet mit Android 4.4. für 169 Euro
Post von Laura: E-Mail feiert 30. Geburtstag in Deutschland
Samstag, 26.07.2014
Sicherheitsexperten: Hacker für Unternehmen viel gefährlicher als die NSA
Weitere Computer-News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs