Anzeige:

PayPal im Test: Bequem und sicher bei eBay bezahlen

PayPal im Test
Wer häufig bei eBay Waren einkauft oder selbst versteigert, hat mit Sicherheit schon einmal schlechte Erfahrungen gesammelt. Entweder traf die ersteigerte Ware nicht ein, wich stark von der Beschreibung ab oder ein Käufer hatte es mit der Bezahlung nicht sonderlich eilig. Einen schnelleren Geldempfang verspricht PayPal, der Online-Zahlungsservice von eBay, mit dem Privatkunden und Unternehmen per E-Mail Zahlungen veranlassen oder Geld empfangen können – und zwar in Echtzeit.

Verschiedene Kontotypen

Anzeige
Um mit PayPal Zahlungen senden und empfangen zu können, muss ein Konto eröffnet werden. PayPal unterscheidet dabei zwischen Konten für Privat- und Geschäftskunden – Kontoführungsgebühren fallen nicht an. Geschäftskunden erhalten einige Zusatz-Funktionen, wie Hilfestellung bei der Integration von PayPal in den eigenen Onlineshop.

Zur Anmeldung sind die üblichen Daten, wie Adresse und Telefonnummer, erforderlich. Anschließend gibt der Nutzer seine E-Mail-Adresse an, legt ein Passwort fest und sucht sich zwei Sicherheitsfragen aus, falls das Passwort vergessen wird. Als nächstes ist es möglich, die Bankverbindung oder Kreditkartendaten anzugeben, um Geld versenden zu können. Akzeptiert werden Visa, Mastercard und American Express. Auch giropay steht zur Verfügung, ein Bezahlverfahren, das automatisch auf die Online-Banking-Plattform zugreift. Das Konto wird durch eine getätigte Überweisung oder Hinterlegung der Kreditkartendaten verifiziert.

Geld versenden und bezahlen

Mit diesem Bezahlservice können Kunden Geld an andere PayPal-Mitglieder versenden. Dies ist auch international möglich, da der Service in 190 Märkten vertreten ist. Nötig ist hierzu nur die E-Mail-Adresse des Empfängers, sensible Daten werden bei den Zahlungsvorgängen somit nicht ausgetauscht. Anschließend benachrichtigt PayPal den Geldempfänger über den Zahlungseingang auf seinem Konto. Die Zahlungen bei eBay und die Geldsendungen untereinander erfolgen in Echtzeit, das heißt, der Betrag ist für den Verkäufer sofort verfügbar. Dies kann der Käufer anhand des Zahlungsstatus im Log-In-Bereich auf der Website nachverfolgen. Eine Überweisung per Bank kann, wenn Sender und Empfänger ihre Konten bei unterschiedlichen Kreditinstituten führen, mehrere Tage dauern. Bei einer PayPal-Zahlung kann der Käufer daher auf einen schnelleren Versand der Ware hoffen. Die gezahlten Beträge werden entweder von dem Guthaben des PayPal-Kontos oder über die vorher gewählte Zahlungsmethode abgerechnet, also per Kreditkarte oder per Lastschrift.
Navigation
Übersicht Online-Zahlungssysteme
Geschichte der Online-Zahlungssysteme
Glossar Online-Zahlungssysteme
Der Markt der Online-Zahlungssysteme
 
Weiterführende Themen
Startseite Computer
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Dienstag, 30.09.2014
Windows 10: Microsoft kündigt nächste Windows-Version an
Deutschland nur Durchschnitt - beim Fernsehen
Weiterer "iOS 8"-Bug: Zurücksetzen der Einstellungen löscht Dateien in iCloud
3D-Drucker sollen menschliche Organe produzieren
Gamer kommen in die Unternehmen: Zocken bis die Rendite stimmt
Montag, 29.09.2014
AVM warnt: Telefonbetrüger suchen gezielt nach Fritz!Boxen ohne Sicherheitsupdate
AVM: Fritz!WLAN Repeater 1750E mit WLAN AC ab sofort verfügbar
Ello: Die Facebook-Alternative ohne Werbung und Klarnamenzwang
Nach NSA-Affäre: Oracle eröffnet Rechenzentren in Deutschland
Samstag, 27.09.2014
Intel: 1,5 Milliarden Dollar Investition in chinesischen Chipdesigner
Freitag, 26.09.2014
Steve Ballmer verbannt die iPads seines Basketball-Teams L.A. Clippers
Donnerstag, 25.09.2014
BITKOM: Absatz von E-Book-Lesegeräten steigt, Tablets weiterhin deutlich vorne
Nach "Heartbleed" kommt nun "Shellshock": Auch netzwerkfähige Geräte betroffen
Digitale Agenda: Microsoft Deutschland zeigt sich zufrieden
Facebook Missed Stories: Aussortiert und doch gezeigt - aber nicht alles
Weitere Computer-News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs