Anzeige:

Twitter-Ratgeber: Twitter von A bis Z, mobiler Zugriff, Tools und Clients

Anzeige
Die einen hassen es, die anderen lieben es, dazwischen scheint es nichts zu geben: Twitter. Natürlich finden sich in den Nachrichten, den sogenannten Tweets, des Micro-Blogging-Dienstes auch belanglose Mitteilungen gelangweilter Internetnutzer, penetrante Werbebotschaften und Spam, doch dies ist kein spezielles Twitter-Phänomen, sondern auch in Weblogs und dem Internet im Allgemeinen zu finden. Effizient genutzt, hat der kostenlose, im März 2006 in den USA gestartete Dienst auch seine Vorteile. Unternehmen und Freiberufler können von der Möglichkeit zur Selbstvermarktung profitieren, während andere Nutzer ihn wie einen RSS-Feed verwenden können. Wer die Accounts von Nachrichtenmagazinen, Interessengruppen oder auch seiner Lieblingsbands bündelt, ist so stets auf dem Laufenden – zum Teil sogar schneller als per Website. Wir erklären die wichtigsten Twitter-Funktionen und stellen verschiedene Tools für unterschiedliche Zwecke vor.

Inhalt:

1. Twitter-Fakten: Funktionen, Listen, URLs
2. Twitter-Clients: Echofon, Power Twitter und Spreadweet
3. TweetDeck, DestroyTwitter, twhirl und Seesmic
4. Seesmic Look und Twitter-Clients ohne Installation
5. Twittern im Instant Messenger: ICQ 7 und Digsby
6. Twittern per iPhone, Android-Smartphone oder Java-Handy

Standard-Features. Das Twitter-ABC

Shaquille O'Neal Twitter-Account
Der Twitter-Account von Shaquille O'Neal wurde verifiziert. Screenshot: onlinekosten.de
Wer twittern möchte, muss sich einen Account zulegen, das Design kann dabei beliebig angepasst werden. Unter den Prominenten zählen beispielsweise Ashton Kutcher und Shaquille O'Neal zu den begeisterten Twitter-Nutzern, auch Bill Gates twittert seit Mitte Januar. Ob hinter einem Account der echte Promi oder ein Fake steckt, lässt sich am Status verifiziertes Konto erkennen. Die "Abonnenten" des eigenen Profils heißen Follower. Wer diese auf einen interessanten Tweet eines anderen Nutzers aufmerksam machen möchte, kann den Retweet nutzen und per RT @+Name eine Nachricht weiterleiten. Um auf einen Tweet zu antworten, beginnt der eigene Text mit einem vorangestellten @ in Kombination mit dem Namen des anderen Nutzers. Diese Antworten sind - wie alle übrigen Tweets - öffentlich und erscheinen in der eigenen Leiste. Zum Teil sind die Tweets schon jetzt in Echtzeit via Suchmaschine auffindbar. Die Twitter-eigene Suchmaschine ist übrigens unter search.twitter.com zu erreichen. Texte, die nur an eine bestimmte Person gehen sollen, werden stattdessen per Direct Message verschickt.

Bilder und Links twittern

onlinekosten.de bei Twitter
Auch onlinekosten.de twittert. Der Standardzugriff auf den Microblogging-Dienst erfolgt via Website. Screenshot: onlinekosten.de
Die Besonderheit an Twitter liegt in der Kürze: Ein Tweet ist mit 140 Zeichen noch kürzer als eine SMS. Ein Link kann da schnell den Rahmen sprengen. Daher haben sich die sogenannten Link-Verkürzer wie zum Beispiel tiny.url und bit.ly eingebürgert, die lange URLs durch Eingabe auf ihrer Website in kleine Häppchen umwandeln. Allerdings sind diese Dienste auch von Risiken behaftet. Durch die kryptischen Abkürzungen lässt sich das eigentliche Linkziel nicht mehr erkennen, der Nutzer könnte somit auf eine Malware-Website oder sonstige unerwünschte Inhalte gelockt werden. Was generell bei der Internetnutzung zu empfehlen ist, gilt hier einmal mehr: Der Leser sollte keine Links aus wenig vertrauenswürdigen Quellen öffnen. Abhilfe schaffen zum Beispiel Browser-Plugins oder die Website http://longurl.org, die die verkürzten Adressen wieder in vollständige URLs umwandeln.

Twitter selbst unterstützt nur Texte, Fotos lassen sich daher nur über externe Bilderdienste per URL einbinden. Beliebt ist zum Beispiel TwitPic, ein Bild-Upload, der das Foto samt Link auch gleichzeitig twittern kann. Das Log-In erfolgt via Twitter-Account.

Mehr Ordnung mit Listen

Für das Zusammenführen verschiedener Twitterer zu einer Art "Tweet-Playlist" sind die Listen verantwortlich, die das Unternehmen später einführte. Ohne dieses Feature erscheinen alle Nachrichten auf einem Blick, die Listen filtern nur die hinzugefügten Accounts heraus. Wer zum Gewinnen neuer Follower den Weg nutzt, selbst möglichst vielen Personen zu folgen, wird ohne die Listen den Überblick über das Geschehen verlieren. Man kann sie privat halten oder für alle veröffentlichen und im Umkehrschluss auch kompletten Listen anderer Nutzer folgen. Zu einem bestimmten Hobby oder Thema lassen sich so schnell viele interessante Twitter-Nutzer finden.
Navigation
Twitter-Clients: Echofon, Power Twitter und Spreadweet
TweetDeck, DestroyTwitter, twhirl und Seesmic
Seesmic Look und Twitter-Clients ohne Installation
Twittern im Instant Messenger: ICQ 7 und Digsby
Twittern per iPhone, Android-Smartphone oder Java-Handy und Mini-Tools
 
Weiterführende Themen
Onlinekosten.de bei Twitter
Startseite Computer
Freeware - Gratis-Software
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Samstag, 25.10.2014
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Freitag, 24.10.2014
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
Microsoft steigert Umsatz um ein Viertel
Donnerstag, 23.10.2014
Microsoft stampft kostenlose Version von Xbox Music ein
Google Inbox: Die E-Mails werden jetzt zum News-Feed
Mittwoch, 22.10.2014
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Dienstag, 21.10.2014
Tablet-Notebook-Kombi Medion S6214T ab 30. Oktober bei Aldi
Microsoft zieht erneut Patch zurück - Deinstallation empfohlen
Samstag, 18.10.2014
Als Musik tragbar wurde: Das Transistorradio wird 60
Freitag, 17.10.2014
iMac mit 5K-Auflösung stiehlt neuen iPads die Show  
Netzbetreiber wechseln ohne SIM-Kartentausch: iPad Air 2 hat programmierbare SIM-Karte
AOC: Portabler 17-Zoll-Monitor wird per USB 3.0 angeschlossen
Weitere Computer-News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs