Anzeige:

High Definition - HD Inhalte aus dem Internet

Anzeige

Ein weiterer Vorteil von HDMI ist, dass neben den Videodaten auch Audiosignale übertragen werden, zusätzliche Audiokabel entfallen also. Hört sich soweit gut an: In der Praxis bedeutet dies aber, dass bei nur einem HDMI-Kabel der Sound nur über die Fernsehlautsprecher zu hören ist. Soll zusätzlich eine Surround-Anlage angeschlossen werden, muss dies beim PC über die Soundkarte oder beim Player über die Audio-Ausgänge erfolgen.

HD-Inhalte aus dem Internet

Für hochauflösende Videodateien ist hingegen kein spezieller Software-Player nötig. VLC, Media Player & Co. haben damit keine Schwierigkeiten. Leider ist die Auswahl an legalen Quellen für HD-Filme im Netz immer noch im Aufbau und beschränkt sich auf Video-on-Demand- und Download-Anbieter wie Videoload, Maxdome und iTunes. Wer die HD-Wiedergabe nur ausprobieren möchte, kann sich an einem größeren Fundus bedienen. Eine Auswahl an verschiedenen HD-Videos bietet Microsoft in seinem WMV HD Content Showcase an. Konkurrent Apple schläft auch nicht und bietet seinerseits Film-Trailer, Musikvideos und weiteres HD-Gut im QuickTime Guide HD an. Auf die Dauer aber machen Häppchen allein nicht satt, umfangreicheres aktuelles Film-Futter ist nur auf Blu-ray erhältlich. Aber auch da muss der HD-Fan noch Abstriche in Kauf nehmen. Im Vergleich zu DVDs ist das Sortiment an blauen Scheiben immer noch kleiner, wächst aber stetig.

Videoload HD-Rubrik
Videoload sammelt die HD-Serien, -Filme und -Dokumentationen in einer eigenen Rubrik. Screenshot: onlinekosten.de

Lohnt sich die Investition überhaupt?

Einige behaupten felsenfest, keinen Unterschied zwischen Filmen oder Fernsehinhalten in herkömmlicher Auflösung und HD zu erkennen. Im direkten Vergleich wirkt ein HD-Film auch aus einer Entfernung von drei bis vier Metern deutlich schärfer, sprich, es sind mehr Details sichtbar. Wie deutlich der tatsächliche Unterschied ausfällt, hängt auch von der verwendeten Hardware ab. Alleine die Pixelfülle verbessert aber bereits die Bildqualität. Die über das Fernsehen empfangbare PAL-Auflösung liefert 768×576 Pixel, bei HD-Inhalten sind es schon mehr als doppelt soviel Bildpunkte und bei Full HD fast die fünffache Anzahl. Im Endeffekt entscheidet aber natürlich der persönliche Eindruck.

Steht im Haushalt bereits ein neuerer PC und der Röhrenfernseher wurde in Rente geschickt, ist man schon ab 100 Euro für ein Blu-ray-Laufwerk und ein HDMI- beziehungsweise DVI-Kabel oder einen Player dabei, weiter hoch geht es natürlich immer. Wer noch nicht überzeugt ist, sollte mit dem Kauf eines Blu-ray-Laufwerks oder -Players warten und sich zunächst einige der bereits erwähnten HD-Videos auf seinem Fernseher anschauen.

Fest steht auf jeden Fall: Wer einmal ein Blu-ray-Laufwerk im Zusammenspiel mit einem HD-tauglichen Fernseher sowie einer 5.1/7.1-Surround-Anlage erlebt hat, wird der guten alten DVD keine Träne nachweinen.

Navigation
Seite 1: Logos am TV: HD Ready 720p und 1080p
Seite 2: Vermeintliche Normen und HDTV
Seite 3: IPTV, Sky HD und HD+
Seite 4: HD am PC: Blu-ray-Laufwerk nachrüsten
 
Weiterführende Themen
Computer
PC zusammenstellen
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an hardware@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Dienstag, 02.09.2014
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Freitag, 29.08.2014
Endstation: Microsoft stellt MSN Messenger nach 15 Jahren komplett ein
Vormerken: Apple zeigt Neuheiten am 9. September
Donnerstag, 28.08.2014
Brandgefahr: HP ruft Notebook-Netzkabel zurück
 LG G Watch R: Die Smartwatch mit rundem 1,3-Zoll-Touchscreen
Mittwoch, 27.08.2014
Samsung: Multi-Charger lädt drei Geräte auf einen Streich
 Sonys IFA-Geheimnisse: Xperia Z3, ein 8-Zoll-Tablet und eine neue Smartwatch
Bloomberg schürt Gerüchte über deutlich größeres iPad
Dienstag, 26.08.2014
Nest: Google bekommt keinen bevorzugten Zugang zu Nutzerdaten
Aldi Nord: Medion Lifetab ab 28. August zu 199 Euro
Knowledge Vault: Ein neuer Algorithmus für Google Now
Weitere Computer-News
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs