Anzeige:

Festplatte formatieren und Daten löschen

Anzeige

Die neue Festplatte ist da, also raus mit dem alten Datenträger. Die bringt sicher bei eBay noch den ein oder anderen Euro. Aber halt, nicht so schnell: Auf der Festplatte befinden sich bestimmt noch sensible Daten, die vor den Augen Fremder verborgen werden sollten. Einfaches Löschen ist selten hilfreich, können Programme zur Datenrettung doch jederzeit die Daten wiederherstellen. Auch, wer die Festplatte formatieren möchte, ist nicht direkt auf der sicheren Seite. Deshalb erklärt der folgende Ratgeber, wie Sie die Festplatte sicher löschen können.

Festplatte sicher löschen - ohne Zerstörung

Die sicherste Methode zur Datenlöschung ist die physikalische Zerstörung des Datenträgers. Das bedeutet, dass die Festplatte, der Memory-Stick oder die DVD möglichst nachhaltig zerstört werden sollte. Allerdings ist das besonders bei teuren Datenträgern wie Festplatten nicht unbedingt im Sinne des Besitzers, schließlich soll der Datenträger eventuell noch verkauft werden oder an Familienmitglieder weitervererbt werden. Deshalb im Folgenden einige bessere Methoden, um vertrauliche Daten loszuwerden.

Aufbau einer Festplatte

Die Festplatte ist ein Speichermedium, das einerseits physikalisch recht anfällig ist, andererseits jedoch darauf ausgelegt ist, Daten möglichst sicher zu bewahren. So können Stöße zwar die Mechanik einer Festplatte zerstören, nicht aber die auf der Festplatte enthaltenen Daten. Datenrettungs-Labore können die Festplatte in einem Reinraum öffnen und die enthaltenen Daten auslesen. Das funktioniert teilweise auch bei Festplatten, die einem Feuer zum Opfer gefallen sind oder HDDs, die unter Wasser gesetzt wurden.

Um eine Festplatte sicher löschen zu können, muss zuerst einmal der Aufbau einer Festplatte verstanden werden. Eine Festplatte ist ein magnetischer Datenträger, der mit einem Schallplatten-Spieler vergleichbar ist: Eine oder mehrere magnetisierte Scheiben drehen sich in einem luftdicht abgeschlossenem Gehäuse, während ein Lesearm mit einem Lesekopf die magnetischen Teilchen ausrichtet oder ausliest. Dabei werden die Daten im Binärformat gespeichert. Die kleinste Speichereinheit sind die so genannten Blöcke mit einer Größe von normalerweise 512 Byte. Darin werden die Daten abgelegt.

Die logische Ordnung

Ferner verfügt der Computer, der die Festplatte ansteuert, über ein Betriebssystem. Dieses entscheidet über die logische Struktur der Daten auf der Festplatte. In der Regel gibt es eine Art Inhaltsverzeichnis, die "File Allocation Table", die dem Rechner sagt, wo die Dateien auf der Festplatte liegen, wodurch sie schneller gefunden werden können. Dieses System der Dateiverwaltung nennt sich Dateisystem, unter Windows sind das beispielsweise FAT und NTFS, beim Mac HFS+ und bei Linux Reiser FS oder ext3.

Navigation
PC Komponenten
Anonym Surfen
 
Weiterführende Themen
Computer
Ratgeber
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Montag, 26.01.2015
Aldi Nord: Powerline-Adapter für 49,99 Euro
Chrome-Update schließt 62 Sicherheitslücken
Samstag, 24.01.2015
Windows 10 Vorabversion kostenlos zum Download verfügbar
Freitag, 23.01.2015
Yoga Tablet 2 Pro von Lenovo im Test: Tablet mit integriertem Beamer
Labor-Firmware für Fritz!Box 7490: Neue Funktionen für FRITZ!Fon C4 und MT-F
Apple Watch: Akkulaufzeit angeblich geringer als erwartet
MegaChat: Neuer Videochat mit zweifelhafter Verschlüsselung
Donnerstag, 22.01.2015
Windows 10 und Hologramm-Brille: Microsoft will wieder cool werden
CCC: Kommunikation ohne Verschlüsselung gehört verboten
WhatsApp vom PC schreiben
Mittwoch, 21.01.2015
Windows 10: Microsoft setzt auf Sprachsteuerung Cortana
Die 25 schlechtesten Passwörter - und wie es besser geht
Dienstag, 20.01.2015
Windows 10: Microsoft will neue Details preisgeben
Montag, 19.01.2015
Aldi: Notebooks Medion Akoya E7416T und E7416 ab 29. Januar für knapp 500 Euro
Freitag, 16.01.2015
Google macht Druck auf Microsoft: Weitere Windows-Sicherheitslücke veröffentlicht
Weitere Computer-News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs