Anzeige:

Festplatte formatieren und Daten löschen

Anzeige

Die neue Festplatte ist da, also raus mit dem alten Datenträger. Die bringt sicher bei eBay noch den ein oder anderen Euro. Aber halt, nicht so schnell: Auf der Festplatte befinden sich bestimmt noch sensible Daten, die vor den Augen Fremder verborgen werden sollten. Einfaches Löschen ist selten hilfreich, können Programme zur Datenrettung doch jederzeit die Daten wiederherstellen. Auch, wer die Festplatte formatieren möchte, ist nicht direkt auf der sicheren Seite. Deshalb erklärt der folgende Ratgeber, wie Sie die Festplatte sicher löschen können.

Festplatte sicher löschen - ohne Zerstörung

Die sicherste Methode zur Datenlöschung ist die physikalische Zerstörung des Datenträgers. Das bedeutet, dass die Festplatte, der Memory-Stick oder die DVD möglichst nachhaltig zerstört werden sollte. Allerdings ist das besonders bei teuren Datenträgern wie Festplatten nicht unbedingt im Sinne des Besitzers, schließlich soll der Datenträger eventuell noch verkauft werden oder an Familienmitglieder weitervererbt werden. Deshalb im Folgenden einige bessere Methoden, um vertrauliche Daten loszuwerden.

Aufbau einer Festplatte

Die Festplatte ist ein Speichermedium, das einerseits physikalisch recht anfällig ist, andererseits jedoch darauf ausgelegt ist, Daten möglichst sicher zu bewahren. So können Stöße zwar die Mechanik einer Festplatte zerstören, nicht aber die auf der Festplatte enthaltenen Daten. Datenrettungs-Labore können die Festplatte in einem Reinraum öffnen und die enthaltenen Daten auslesen. Das funktioniert teilweise auch bei Festplatten, die einem Feuer zum Opfer gefallen sind oder HDDs, die unter Wasser gesetzt wurden.

Um eine Festplatte sicher löschen zu können, muss zuerst einmal der Aufbau einer Festplatte verstanden werden. Eine Festplatte ist ein magnetischer Datenträger, der mit einem Schallplatten-Spieler vergleichbar ist: Eine oder mehrere magnetisierte Scheiben drehen sich in einem luftdicht abgeschlossenem Gehäuse, während ein Lesearm mit einem Lesekopf die magnetischen Teilchen ausrichtet oder ausliest. Dabei werden die Daten im Binärformat gespeichert. Die kleinste Speichereinheit sind die so genannten Blöcke mit einer Größe von normalerweise 512 Byte. Darin werden die Daten abgelegt.

Die logische Ordnung

Ferner verfügt der Computer, der die Festplatte ansteuert, über ein Betriebssystem. Dieses entscheidet über die logische Struktur der Daten auf der Festplatte. In der Regel gibt es eine Art Inhaltsverzeichnis, die "File Allocation Table", die dem Rechner sagt, wo die Dateien auf der Festplatte liegen, wodurch sie schneller gefunden werden können. Dieses System der Dateiverwaltung nennt sich Dateisystem, unter Windows sind das beispielsweise FAT und NTFS, beim Mac HFS+ und bei Linux Reiser FS oder ext3.

Navigation
PC Komponenten
Anonym Surfen
 
Weiterführende Themen
Computer
Ratgeber
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Dienstag, 31.03.2015
Microsoft stellt Surface 3 vor: Ab 7. Mai ab 599 Euro erhältlich
Pebble Time: 20 Millionen Dollar eingesammelt - Gravuren als Dankeschön
Montag, 30.03.2015
Amazon-Mitarbeiter streiken an fünf Standorten
Freitag, 27.03.2015
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Donnerstag, 26.03.2015
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Dienstag, 24.03.2015
Amazon kündigt neue Features für Fire TV und Fire TV Stick an
Straßenlampen melden Falschparker
Montag, 23.03.2015
Private Drohnen steigen lassen - das ist zu beachten
Apple entfernt 'Antiviren'-Apps aus App Store
Verfassungsschutzpräsident fordert Regeln für Cyberwar
Wearables: Schönes Spielzeug oder Technologie der Zukunft?
Freitag, 20.03.2015
Tintenstrahldrucker vs. Laserdrucker: Das ist beim Druckerkauf zu beachten
Donnerstag, 19.03.2015
TAG Heuer will Apple-Uhr zusammen mit Intel und Google kontern
Google: Offenlegung unserer Suchformel würde Nutzern schaden
Weitere Computer-News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs