Anzeige:

Anonym surfen im Web - dank Proxy Server & Co.

Anzeige

Den meisten Internet-Nutzern ist immer noch unbekannt, wie viele Spuren ihre Ausflüge ins Internet eigentlich hinterlassen. Mit welchem Browser wird auf welche Website gesurft? Wonach bei Google gesucht und aus welcher Region stammt der Nutzer überhaupt? Nicht alle Informationen müssen durch das WWW streifende Anwender wirklich preisgeben. Szenarien haben bereits gezeigt, wie es Dritten sogar möglich ist, die eigene Identität zu erraten. Viele würden daher gerne anonym surfen. Vorweg: Rein theoretisch betrachtet ist eine völlige Anonymität im Internet unmöglich. Schuld ist die IP-Adresse, die zusammen mit der Zeit, in der sie genutzt wurde, einzigartig ist und daher einen Rückschluss auf den Anschlussinhaber zulässt. Trotzdem lohnt es sich, einen Blick auf Software und Dienste zu werfen, die das eigene Internet-Logbuch mit ein paar geschwärzten Stellen spicken.

Anonym surfen - Inhalt

IP-Adresse und Cookies

Fangen wir beim Tor zum Internet an – dem Browser. Wer auf eine Website surft, teilt dessen Betreiber auf Verlangen mit, mit welchem Webbrowser in welcher Version er gerade unterwegs ist. Auch die IP-Adresse und der Provider sowie das Betriebssystem werden übermittelt, was sich auch nicht abstellen lässt. Eine kleine Auswahl der vom Browser ausgeplauderten Infos findet sich in dieser Abfrage. Anonym Surfen sieht anders aus. Ebenfalls in den Bereich des Browsers fallen die Cookies. Sie können Besucher einer Website identifizieren, indem sie bestimmte Informationen auf der Festplatte abspeichern. Dies muss nicht immer schlecht sein, Cookies können auch für den Anwender - nicht nur für den Initiator - einen praktischen Nutzen haben. Welche Cookies gut und welche böse sind und wie deren Handhabung im Browser eingestellt wird, beschreibt unser Cookie-Ratgeber.

Anonym surfen mit Firefox Add ons

Weniger erwünscht sind jedenfalls Flash-Cookies, sogenannte Local Shared Objects (LSO), die sich oftmals nur schwer wieder entfernen lassen. Ein Add-on für den Firefox, das solche Cookies am Ende jeder Session löscht, ist BetterPrivacy. Zur Verwendung für Windows-Systeme im Allgemeinen gibt es ebenfalls entsprechende Programme zur separaten Installation. Ein weiteres nützliches, aber einschränkendes Add-on könnte NoScript sein, das auch der Dienst Tor (siehe Seite 2) empfiehlt. Das Firefox-Add-on blockiert JavaScript, Java und andere Plugins, um Cross-Site-Scripting-Attacken zu verhindern. Im Umkehrschluss muss sich der Nutzer darauf einstellen, dass dann natürlich viele Websites nicht mehr ordnungsgemäßg angezeigt werden und immer wieder das Zulassen von Scripten ausgewählt werden muss, um auf Inhalte zugreifen zu können. Daher sollte abgewägt werden, wie hoch der Nutzen für das eigene Surfverhalten tatsächlich ist. Weitere Plug-Ins liefert unser Ratgeber auf den folgenden Seiten.

Safari Privates Surfen
Auch Safari bietet schon lange einen privaten Modus. Screenshot: onlinekosten.de<

Private Browsing

Auch der im Browser gespeicherte Verlauf der Webseitenbesuche kann ein Eingriff in die Privatsphäre sein, auch wenn in diesem Punkt eher die Familie oder der Chef derjenige ist, dem etwas verborgen bleiben soll. Der Verlauf lässt sich über die Einstellungen in jedem Browser löschen, auch Wunsch auch automatisch bei Beenden des Programms. Seit einigen Jahren bieten Internet Explorer (Sicherheit → InPrivate-Browsen), Firefox (Extras → Privaten Modus starten) und der Safari Browser (→ Privates Surfen) ebenfalls einen privaten Modus zum Surfen an, der erst gar keine Daten speichert.

Navigation
Proxy Server
Seite 3: Anonym mit TOR und JAP
Seite 4: Anonym mit VPN
Seite 5: Suchmaschinen, Netzwerke und Fazit
 
Weiterführende Themen
Computer
Ratgeber
Malware
TrueCrypt
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an hardware@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Dienstag, 30.09.2014
Deutschland nur Durchschnitt - beim Fernsehen
Weiterer "iOS 8"-Bug: Zurücksetzen der Einstellungen löscht Dateien in iCloud
3D-Drucker sollen menschliche Organe produzieren
Gamer kommen in die Unternehmen: Zocken bis die Rendite stimmt
Montag, 29.09.2014
AVM warnt: Telefonbetrüger suchen gezielt nach Fritz!Boxen ohne Sicherheitsupdate
AVM: Fritz!WLAN Repeater 1750E mit WLAN AC ab sofort verfügbar
Ello: Die Facebook-Alternative ohne Werbung und Klarnamenzwang
Nach NSA-Affäre: Oracle eröffnet Rechenzentren in Deutschland
Samstag, 27.09.2014
Intel: 1,5 Milliarden Dollar Investition in chinesischen Chipdesigner
Freitag, 26.09.2014
Steve Ballmer verbannt die iPads seines Basketball-Teams L.A. Clippers
Donnerstag, 25.09.2014
BITKOM: Absatz von E-Book-Lesegeräten steigt, Tablets weiterhin deutlich vorne
Nach "Heartbleed" kommt nun "Shellshock": Auch netzwerkfähige Geräte betroffen
Digitale Agenda: Microsoft Deutschland zeigt sich zufrieden
Facebook Missed Stories: Aussortiert und doch gezeigt - aber nicht alles
Mittwoch, 24.09.2014
DHL-Drohne beliefert Apotheke auf Juist - Interview mit Post-Vorstand Gerdes
Weitere Computer-News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs