Anzeige:

Musik kostenlos - Internetradio aufnehmen per Streamripper

Anzeige

Musik kostenlos aus dem Netz zu ziehen klingt nicht nur verlockend, sondern auch illegal. Eine Möglichkeit unentgeltlich und gleichzeitig legal an gratis Musik in digitalen Formaten zu kommen, ist das Aufzeichnen von Radioprogrammen. Die Zeiten, in denen Musikfans direkt an der Stereoanlage (bestehend aus Radio und Kassettendeck) sitzend auf den Beginn der Charts-Sendung warteten, um passgenau aufzunehmen, sind jedoch lange vorbei. Im Internet gibt es Tausende von Internetradio Stationen, die live und digital ihr Programm streamen. Mit entsprechender Software können diese Sendungen mitgeschnitten und sogar in einzelne Songs extrahiert werden. Die Lösung heißt Streamripper.

Internetradio aufnehmen

Solche Aufnahmeprogramme unterscheiden sich in mehreren Punkten, so sind einige als Freeware erhältlich, andere wiederum kostenpflichtig. Auch hinsichtlich der Aufnahmetechnik gibt es Unterschiede: Der phonostar-Player zum Beispiel nimmt über die Soundkarte auf und Programme wie StationRipper oder RadioTracker speichern die Gratis-Musik aus dem Internet direkt auf die Festplatte (= rippen).

Musik kostenlos und in guter Qualität

Die Qualität der Aufnahme hängt von der Bitrate ab, mit der die Radiosender ihre Sendungen bereitstellen. Private Sender und Webradios streamen meistens mit 128 kbit/s oder mehr. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern findet der Benutzer hingegen oftmals geringere Bitrates vor.

Welches Programm ist für wen geeignet? Wir haben fünf verschiedene Tools für die kostenlose Musik ausgewählt:

Fünf Streamripper im Vergleich
ClipInc

ClipInc

Der Festplatten-Füller
Solange eine Internetverbindung besteht, zeichnet ClipInc kontinuierlich die Sendungen der ausgewählten Radiosender auf, sofern der Anwender dies nicht abgestellt hat. Wer nach einen ganz bestimmten Titel sucht, sollte auf ein anderes Programm ausweichen, da ClipInc keine Songsuche anbietet. Die Software zielt in erster Linie darauf ab, schnell eine Vielzahl von Dateien anzusammeln.

phonostar

phonostar

Radio hören und aufnehmen
Der kostenlose phonostar Player verfügt über ein großes Angebot an Radiosendern und ist einfach zu bedienen. Er eignet sich für alle, die gerne Radio hören und auch auf internationale Angebote Wert legen. Die regelmäßige Lieblingssendung kann problemlos automatisch aufgezeichnet werden. Der Player punktet zudem mit umfangreichen FAQ und Hilfestellungen. Wer jedoch ein Programm als kostenlose Alternative zum bezahlten Download von Songs auf Musikportalen oder zum Kauf einer Single sucht, ist mit anderen Programmen besser bedient.

Radiotracker

Radiotracker

Vielseitiger Spitzen-Ripper
Der RadioTracker ist nicht kostenfrei, hat dafür aber viel zu bieten, wie eine große Anzahl von Sendern. Ein weiterer Vorteil sind die Aufzeichnung in einheitlicher Lautstärke und der automatische Schnitt. Der dickste Pluspunkt ist jedoch die Möglichkeit, nach konkreten Songs zu suchen und diese auch komplett aufzuzeichnen. Wer seine MP3-Sammlung komfortabel und schnell aufstocken möchte und Wert auf eine Songsuche legt, der sollte einen Blick auf den RadioTracker werfen.

StationRipper

StationRipper

Rundum gelungenes Programm
Um bestimmte Lieder aufzunehmen, ist diese Software eher weniger geeignet. Dies trifft jedoch - mit Ausnahme des RadioTrackers - auf alle zu. Wer kostenlos neue Songs aus einem bevorzugten Genre bekommen möchte, kann mit dem StationRipper die eigene Musiksammlung schnell und unkompliziert vergrößern. Kein Wunder, denn das Programm kann zwei Streams – bei der kostenpflichtigen Version sogar bis zu 600 Streams – gleichzeitig aufzeichnen.

Streamripper

Streamripper

Der Unauffällige
Mit diesem Programm können Webradio-Streams komplett aufgezeichnet oder auch automatisch sauber in einzelne Songs geschnitten werden. Die Dateien stehen dann im MP3-Format bereit. Wer die Software im Hintergrund laufen lässt, hat sehr schnell etliche Songs zusammen. Daher kann manuell ein Download-Limit eingestellt werden. Die Funktionsweise des Streamripper ist der des StationRipper sehr ähnlich, der Streamripper ist jedoch komplett kostenlos. Als Plug-In ist er sehr einfach zu bedienen und auch für Laien empfehlenswert.

Streamripper in Winamp

Streamripper in Winamp

Alternative für Winamp-Fans
Mit dem Winamp-Plugin befindet sich schon nach einigen Stunden eine gute Auswahl an MP3s auf dem Computer. Der Streamripper ist sehr einfach zu bedienen, hat jedoch zwei Nachteile. Zunächst ist es schwierig, wenn der Nutzer auf der Suche nach einem bestimmten Lied ist. Der zweite Punkt: Streamripper kann nur einen Stream gleichzeitig aufzeichnen.
Zur Anleitung: Gratis MP3s mit Winamp


 
Weiterführende Themen
Computer
Musik Flatrate
Napster
Internetradio
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Freitag, 19.12.2014
Microsoft: Browser-Auswahl ist Geschichte
Mittwoch, 17.12.2014
Apple setzt Verkauf in Russland aus
iPod-Prozess: Apple muss keine Milliarde zahlen
Dienstag, 16.12.2014
AVM: Fritz!OS 6.20 für alle aktuellen Fritz!Box-Router und WLAN-Repeater verfügbar
Montag, 15.12.2014
Medion Junior-Tablet kommt für 99 Euro in Aldi Nord-Filialen
Sonntag, 14.12.2014
Hacker nutzen Zulieferer als Einfallstor
Samstag, 13.12.2014
Fotokopie in der Schule wichtiger als Notebook
Sensoren überall sorgen für neue Datenschutz-Konflikte
Zensur und Überwachung im Internet nehmen zu
Freitag, 12.12.2014
Lenovo ruft Notebook-Kabel zurück - Überhitzung droht
Donnerstag, 11.12.2014
AVM: Fritz!OS 6.20 für vier weitere Router erhältlich
Dienstag, 09.12.2014
Strato HiDrive: Starterpaket mit 15 GB Cloudspeicher bei Edeka erhältlich
Freitag, 05.12.2014
EU-Datenschutz-Reform dauert bis Ende 2015: Deutsche Standards bleiben erhalten
Tablet gesucht? Neues Asus Memo Pad 10 ab sofort im Handel
Donnerstag, 04.12.2014
Patchday-Vorschau im Dezember: Das Jahr klingt mit sieben Updates aus
Weitere Computer-News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs