Anzeige:

Optisches Laufwerk – Blu-ray schlägt sie alle

Anzeige
Ein großer Vorteil von CD, DVD und Blu-ray-Laufwerken gegenüber Disketten und vergleichbaren Medien ist neben der größeren Speicherkapazität die optische Art des Mediums: Die Abtastung erfolgt über einen Laser und ist somit verschleißfrei. Außerdem konnte die Fehlerkorrektur bei Beschädigung des Mediums gegenüber Disketten erheblich verbessert werden.

52-fach Lesen und Schreiben

Die Performance von CD-Laufwerken wird in das Verhältnis zur Geschwindigkeit einer Audio-CD gesetzt: Ein 40x CD-Rom Laufwerk liest die Daten also 40 mal schneller als ein normaler CD-Player. Das entspricht einer maximalen Datenrate von 40 mal 150 Kilobyte - also knapp sechs MB/s. Typische Geschwindigkeitswerte für heutige CD-Laufwerke liegen zwischen 40 und 52x. Mit dem gleichen Tempo können CDs auch beschrieben werden. Dafür werden CD-Rohlinge benötigt. Hier unterscheidet man zwischen einmal beschreibbaren (CD-R) und mehrfach beschreibbaren (CD-RW) Scheiben.

Der Nachfolger der CD wird seit einigen Jahren im Home-Video Bereich und als Datenträger für Spiele und Programme eingesetzt: Die Digital Versatile Disc (DVD). Sie entspricht von Form und Größe der CD, doch speichert sie je nach Typ bis zu 20 mal so viele Daten.

Mehr Speicherplatz

Eine DVD kann mit zwei Schichten produziert werden, unter der eigentlichen Datenschicht befindet sich dann noch eine weitere, auf die sich der Laser fokussieren kann. Dies verdoppelt den Speicherplatz. Außerdem kann die DVD auf beiden Seiten mit Daten beschrieben werden, wodurch sich die Kapazität noch einmal verdoppelt. Das Medium muss dann einmal gewendet werden, ähnlich der alten Langspielplatten. Doppelseitige DVDs kommen in PC-Systemen nicht zum Einsatz und konnten sich nicht wirklich durchsetzen.

Bei der DVD wird die Lese-Geschwindigkeit nicht anhand des alten CD-Standards gemessen. Die Geschwindigkeits-Angabe basiert vielmehr auf der Datenrate, mit der eine Video-DVD im DVD-Player gelesen wird. Die Abspielgeschwindigkeit (einfache Geschwindigkeit) einer Film-DVD beträgt 1.350 Kilobyte pro Sekunde. Die maximale Geschwindigkeit für ein DVD-Laufwerk liegt bei 16-facher Geschwindigkeit, also etwa 20 MB/s.

Brennen und schreiben

Es gibt zwei konkurrierende DVD-Standards für DVD Rohlinge: DVD+R und DVD-R, die man als Plus- und Minus-Standard bezeichnet. Der Minus-Standard stammt vom offiziellen DVD-Forum, der Plus-Standard wurde von anderen Entwicklern durchgesetzt. Viele neuere Brenner beherrschen beide DVD-Standards. Wird die DVD gelesen, ist der Unterschied zwischen Plus und Minus unerheblich. Beide Scheiben lassen sich in DVD-Playern abspielen und sind zu allen Computerlaufwerken kompatibel.

Die maximale Geschwindigkeit, mit der ein DVD-Rohling beschrieben werden kann, ist davon abhängig, ob es sich um einen ein- oder zweischichtigen Rohling handelt (DVD-5 Norm oder DVD-9-Norm). Einschichtige Rohlinge können inzwischen mit 16-facher Geschwindigkeit beschrieben werden. Das Beschreiben so genannter Double-Layer-DVDs funktioniert bisher im achtfachen Tempo.

Die verschiedenen DVD-Typen haben verschiedene Speicherkapazitäten:

DVD-5 : 1 Seite, 1 Schicht. (4,7 GB)
DVD-9 : 1 Seite, 2 Schichten. (8,5 GB)
DVD-10 : 2 Seiten, 1 Schicht. (9,4 GB)
DVD-14: eine Seite mit einer Schicht + eine Seite mit zwei Schichten. (13,24 GB)
DVD-18 : 2 Seiten, 2 Schichten. (17 GB)

Blu-ray und HD-DVD

Da sich für Spielfilme die hochauflösende High Definition-Qualität durchsetzt, bedarf es einem Medium, dass ausreichend Speicherplatz für die riesigen Datenmengen bietet.

blue ray.jpghd_dvd.jpg



Die neue Generation der optischen Speichermedien stellt die Blu-ray dar, die sich erfolgreich gegen die HD-DVD durchsetzen konnte. Die Kapazität beträgt 27 GB (Single Layer) beziehungsweise 54 GB (Dual Layer). Der bekannteste und verbreitetste Blu-ray Player dürfte Sonys Playstation 3 sein. Laufwerke für den PC kosten etwa 100 Euro, Blu-ray-Brenner sind ab etwa 200 Euro zu haben. Was zum High Definition-Genuss ansonsten noch benötigt wird, klärt der HD-Ratgeber. Wer seinen Rechner nicht für HD-TV nutzt, kommt allerdings prima mit einem DVD-Laufwerk aus, zumal der Blu-ray-Support für Spiele und Anwendungen noch denkbar dürftig ausfällt.

zurück
Navigation
PC Komponenten
 
Weiterführende Themen
Startseite Computer
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an hardware@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Freitag, 19.12.2014
Microsoft: Browser-Auswahl ist Geschichte
Mittwoch, 17.12.2014
Apple setzt Verkauf in Russland aus
iPod-Prozess: Apple muss keine Milliarde zahlen
Dienstag, 16.12.2014
AVM: Fritz!OS 6.20 für alle aktuellen Fritz!Box-Router und WLAN-Repeater verfügbar
Montag, 15.12.2014
Medion Junior-Tablet kommt für 99 Euro in Aldi Nord-Filialen
Sonntag, 14.12.2014
Hacker nutzen Zulieferer als Einfallstor
Samstag, 13.12.2014
Fotokopie in der Schule wichtiger als Notebook
Sensoren überall sorgen für neue Datenschutz-Konflikte
Zensur und Überwachung im Internet nehmen zu
Freitag, 12.12.2014
Lenovo ruft Notebook-Kabel zurück - Überhitzung droht
Donnerstag, 11.12.2014
AVM: Fritz!OS 6.20 für vier weitere Router erhältlich
Dienstag, 09.12.2014
Strato HiDrive: Starterpaket mit 15 GB Cloudspeicher bei Edeka erhältlich
Freitag, 05.12.2014
EU-Datenschutz-Reform dauert bis Ende 2015: Deutsche Standards bleiben erhalten
Tablet gesucht? Neues Asus Memo Pad 10 ab sofort im Handel
Donnerstag, 04.12.2014
Patchday-Vorschau im Dezember: Das Jahr klingt mit sieben Updates aus
Weitere Computer-News
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs