Anzeige:

PC selber bauen - Siebter Schritt: Test und Konfiguration

Anzeige
Auf die ganze Bastelarbeit folgt ein kompletter Check. Direkt nach dem ersten Einschalten sollte überprüft werden, ob sich alle Lüfter drehen. Hierbei besonders auf den CPU-Kühler achten. Ist alles im grünen Bereich, sollte der Monitor in etwa Folgendes ausgeben: "No Operating System Found" , was hier ausnahmsweise mal ein gutes Zeichen ist: Offenbar hat das Mainboard alles erkannt und versucht nun im nächsten Schritt das Betriebssystem zu laden.

Also die CD/DVD mit dem Betriebssystem einlegen und neustarten, nun sollte das System direkt von der CD booten. Passiert nichts, einfach das DVD-Laufwerk als zweites "Boot-Device" im BIOS festlegen. Wie das BIOS aktiviert wird, steht im Handbuch des Mainboards. Nun sollte (hoffentlich) die Installation des Betriebssystem erscheinen. Die Abbildung unten zeigt diesen Punkt in einem typischen BIOS-Menü.

bios-boot.jpg
Für einen schnelleren Start kann nach der Installation des Betriebssystems die Festplatte wieder
auf den ersten Platz gesetzt werden. Bild: Handbuch MSI K9AG Neo2-Digital


Anschließend die Treiber für die Komponenten installieren und im BIOS sicherstellen, dass die "Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology" (SMART) der Festplatten aktiviert ist.

bios-smart.jpg
Diese Konfiguration kann man beruhigt beibehalten. Bild: Handbuch MSI K9AG Neo2-Digital


Sollte der PC laufen, aber der Monitor nur ein schwarzes Bild ausgeben, kann eine nicht aktivierte beziehungsweise aktivierte Onboard-Grafikkarte verantwortlich sein (siehe Bild unten). Darüber hinaus kann auch ein falsch gesteckter Jumper an der Bildschirmausgabe Schuld sein – das Handbuch hilft weiter.

bios-vga.jpg
Die interne Grafiklösung lässt sich über die Einstellung "On-Chip VGA" abschalten.
Bild: Handbuch MSI K9AG Neo2-Digital


Fast geschafft

Um sicher zu gehen, dass alle Komponenten korrekt arbeiten, empfiehlt sich ein ausgiebiger Test mit diversen Benchmark-Programmen, kostenlose Probierversionen stellt zum Beispiel Futuremark zur Verfügung. Für reine CPU-Benchmarks empfiehlt sich Cinebench.

Fertig!

Wer bis hierhin durchgehalten hat, kann in Zukunft die kleinen und größeren Hardware-Wehwehchen seines PCs selbst kurieren – oder sich einfach einen Neuen bauen.
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Mittwoch, 20.08.2014
 TP-Link kündigt Powerline-Adapter mit 1.200 Mbit/s an
Fahrerlose Google-Autos übertreten Tempo-Limit
Dienstag, 19.08.2014
Patchday-Update verhindert Windows-Neustart
Notebook Medion Akoya E1232T ab 28. August auch bei Aldi-Süd
Montag, 18.08.2014
Aldi Nord: Full-HD-Tablet Medion Lifetab S10334 mit Android 4.4 für 199 Euro
Samstag, 16.08.2014
Umfrage: Mehrheit für Informatik-Pflicht an Schulen
Router durch Sicherheitslücken bei Fernwartung gefährdet
Freitag, 15.08.2014
"Staatstrojaner 2.0": BKA will Internet-Telefonie und Chats in Echtzeit überwachen
Donnerstag, 14.08.2014
Kritik an Samsung: Gratis-Tablets für Produktester sorgen für bessere Bewertungen
LG: Tablet G Pad 8.0 mit LTE bald im Handel
Lenovo: Smartphones und Tablets treiben Wachstum voran
Mittwoch, 13.08.2014
Gamescom: Sony zeigt Videobrille "Morpheus" - lange Warteschlangen
Gamescom: Playstation bejubelt Sieg im Konsolen-Wettstreit
Zattoo nimmt Nickelodeon, Comedy Central und VIVA ins Programm
 Trekstor kündigt MP3-Player, Mini-SSD und Tablets mit Android und Windows an
Weitere Computer-News
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs