Anzeige:

PC selber bauen - Siebter Schritt: Test und Konfiguration

Anzeige
Auf die ganze Bastelarbeit folgt ein kompletter Check. Direkt nach dem ersten Einschalten sollte überprüft werden, ob sich alle Lüfter drehen. Hierbei besonders auf den CPU-Kühler achten. Ist alles im grünen Bereich, sollte der Monitor in etwa Folgendes ausgeben: "No Operating System Found" , was hier ausnahmsweise mal ein gutes Zeichen ist: Offenbar hat das Mainboard alles erkannt und versucht nun im nächsten Schritt das Betriebssystem zu laden.

Also die CD/DVD mit dem Betriebssystem einlegen und neustarten, nun sollte das System direkt von der CD booten. Passiert nichts, einfach das DVD-Laufwerk als zweites "Boot-Device" im BIOS festlegen. Wie das BIOS aktiviert wird, steht im Handbuch des Mainboards. Nun sollte (hoffentlich) die Installation des Betriebssystem erscheinen. Die Abbildung unten zeigt diesen Punkt in einem typischen BIOS-Menü.

bios-boot.jpg
Für einen schnelleren Start kann nach der Installation des Betriebssystems die Festplatte wieder
auf den ersten Platz gesetzt werden. Bild: Handbuch MSI K9AG Neo2-Digital


Anschließend die Treiber für die Komponenten installieren und im BIOS sicherstellen, dass die "Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology" (SMART) der Festplatten aktiviert ist.

bios-smart.jpg
Diese Konfiguration kann man beruhigt beibehalten. Bild: Handbuch MSI K9AG Neo2-Digital


Sollte der PC laufen, aber der Monitor nur ein schwarzes Bild ausgeben, kann eine nicht aktivierte beziehungsweise aktivierte Onboard-Grafikkarte verantwortlich sein (siehe Bild unten). Darüber hinaus kann auch ein falsch gesteckter Jumper an der Bildschirmausgabe Schuld sein – das Handbuch hilft weiter.

bios-vga.jpg
Die interne Grafiklösung lässt sich über die Einstellung "On-Chip VGA" abschalten.
Bild: Handbuch MSI K9AG Neo2-Digital


Fast geschafft

Um sicher zu gehen, dass alle Komponenten korrekt arbeiten, empfiehlt sich ein ausgiebiger Test mit diversen Benchmark-Programmen, kostenlose Probierversionen stellt zum Beispiel Futuremark zur Verfügung. Für reine CPU-Benchmarks empfiehlt sich Cinebench.

Fertig!

Wer bis hierhin durchgehalten hat, kann in Zukunft die kleinen und größeren Hardware-Wehwehchen seines PCs selbst kurieren – oder sich einfach einen Neuen bauen.
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Dienstag, 31.03.2015
Microsoft stellt Surface 3 vor: Ab 7. Mai ab 599 Euro erhältlich
Pebble Time: 20 Millionen Dollar eingesammelt - Gravuren als Dankeschön
Montag, 30.03.2015
Amazon-Mitarbeiter streiken an fünf Standorten
Freitag, 27.03.2015
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Donnerstag, 26.03.2015
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Dienstag, 24.03.2015
Amazon kündigt neue Features für Fire TV und Fire TV Stick an
Straßenlampen melden Falschparker
Montag, 23.03.2015
Private Drohnen steigen lassen - das ist zu beachten
Apple entfernt 'Antiviren'-Apps aus App Store
Verfassungsschutzpräsident fordert Regeln für Cyberwar
Wearables: Schönes Spielzeug oder Technologie der Zukunft?
Freitag, 20.03.2015
Tintenstrahldrucker vs. Laserdrucker: Das ist beim Druckerkauf zu beachten
Donnerstag, 19.03.2015
TAG Heuer will Apple-Uhr zusammen mit Intel und Google kontern
Google: Offenlegung unserer Suchformel würde Nutzern schaden
Weitere Computer-News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs