Anzeige:

PC selber bauen - Festplatte

Anzeige
Für den Einsatz in einem ATX-Gehäuse eignet sich eine 3,5-Zoll SATA-Festplatte am besten. Als Faustregel gilt: Umso mehr Speicherplatz die Festplatte bietet, desto günstiger wird der Preis pro GB. Die Zugriffszeit sollte unter zehn Millisekunden liegen, die Größe des Cache spielt keine entscheidende Rolle. Werte über 7200 bei der Angabe der Umdrehungen pro Minute (U/min) sind für Privatanwender uninteressant. Platten mit höherer Geschwindigkeit sind eher für Gaming-PCs und Server gedacht, aber unverhältnismäßig teurer und lauter im Betrieb.

Wie groß die Festplatte letztendlich sein muss, hängt natürlich vom Einsatzgebiet des Rechners ab: Internet und Office-PCs sind mit 250 bis 320 GB gut bedient, Gamer können sich eine 500-GB-Platte gönnen. Für Musiksammler und Multimedianutzer mit einem Hang zur Archivierung sind sogar 1000 GB ein Überlegung wert. Auch wenn die Größenangaben etwas überzogen klingen, spätestens nach einem Jahr freut man sich über den zusätzlichen Speicherplatz.

Soundkarte

So gut wie alle halbwegs aktuellen Mainboards liefern die Soundkarte in Form eines Onboard-Soundchips gleich mit. Internet- und Office-Nutzer werden mit dem Gebotenen Zufrieden sein, wird der Rechner jedoch als Musik- und/oder Filmzentrale verwendet, muss eine höherwertige Lösung her. Gute Soundkarten sind ab etwa 30 bis 40 Euro zu haben. Mehr zum Thema Soundkarten findet sich im Hintergundbereich von onlinekosten.de.

Grafikkarte

HD-4870.jpg
Aktuelle Highend-Karten blockieren aufgrund
ihrer Größe meistens einen zusätzlichen Steckplatz.
Bild: Sapphire
Ähnliches gilt für die Grafikkarte: Nur Spieler benötigen eine entsprechend leistungsfähige und teure (ab 100 Euro) Grafikkarte. Alle Anderen können auf die Onboardkarte des Mainboards setzen oder, falls nicht vorhanden, zu einer günstigen Grafikkarte greifen (ab 30 Euro), die auch für Filme in High-Defintion-Qualität geeignet ist. Welche Karten spieletauglich sind, verrät der Grafikkarten-Ratgeber.

Optisches Laufwerk

Ab 30 Euro erhält man bereits einen anständiges Laufwerk für DVDs und CDs mit Brennfunktion. Wer die Wahl hat greift zu einer SATA-Variante. High Definition-Fans können sich die Anschaffung eines Blu-ray Laufwerks überlegen.
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Dienstag, 02.09.2014
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Freitag, 29.08.2014
Endstation: Microsoft stellt MSN Messenger nach 15 Jahren komplett ein
Vormerken: Apple zeigt Neuheiten am 9. September
Donnerstag, 28.08.2014
Brandgefahr: HP ruft Notebook-Netzkabel zurück
 LG G Watch R: Die Smartwatch mit rundem 1,3-Zoll-Touchscreen
Mittwoch, 27.08.2014
Samsung: Multi-Charger lädt drei Geräte auf einen Streich
 Sonys IFA-Geheimnisse: Xperia Z3, ein 8-Zoll-Tablet und eine neue Smartwatch
Bloomberg schürt Gerüchte über deutlich größeres iPad
Dienstag, 26.08.2014
Nest: Google bekommt keinen bevorzugten Zugang zu Nutzerdaten
Aldi Nord: Medion Lifetab ab 28. August zu 199 Euro
Knowledge Vault: Ein neuer Algorithmus für Google Now
Weitere Computer-News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs