Anzeige:

PC zusammenstellen – Anleitung für den Computer im Eigenbau

Anzeige
PCs im Eigenbau basteln ist nur was für Technikcracks? Von wegen! Im Prinzip ist die Eigenkonstruktion eines Rechners genauso "schwer" wie der Zusammenbau einer Ritterburg aus Steinen eines dänischen Spielzeugfabrikanten. Die Hersteller halten sich an das "Foolproof Design": Im Gegensatz zu den bunten Plastiksteinchen passen alle Komponenten nur in eine Richtung, was Hardware-Neulingen sehr zu Gute kommt. Im Folgenden beleuchtet die Redaktion die wichtigsten Komponenten und zeigt Schritt für Schritt den Zusammenbau eines Rechners mit ATX-Gehäuse.

PC zusammenstellen

1. CPU, Mainboard, Arbeitsspeicher
2. Festplatte, Soundkarte, Grafikkarte
3. Gehäuse, Netzteil, Kabel, Zubehör

PC zusammenbauen

4. Erster Schritt: Vorbereitung
5. Zweiter Schritt: Einsetzen der CPU
6. Dritter Schritt: Mainboard-Einbau / Vierter Schritt: RAM, Steckkarten
7. Fünfter Schritt: Laufwerk und Festplatten / Sechster Schritt: Anschluss der Komponenten
8. Siebter und letzter Schritt: Erster Test und abschließende Konfiguration


Wahl der Komponenten - Die CPU

Die Wahl der CPU hängt im Wesentlichen von dem Einsatzzweck des Rechners und der Leistung beziehungsweise dem Preis-Leistungs-Verhältnis ab. Dazu gesellt sich in manchen Fällen eine Vorliebe für einen bestimmten Hersteller. Eine Übersicht über die aktuellen CPUs gibt der onlinekosten.de Prozessor-Vergleich. Beim Kauf darauf achten, dass ein Lüfter mitgeliefert wird.

Mainboard

Die Basis des Systems bildet das Mainboard, dessen Sockel-Typ natürlich zur CPU passen muss. Aktuelle Typen für die AMD CPUs Athlon X2, Phenom X3 und Phenom x4 sind AM2 und AM2+. Die Intel-Prozessoren Core 2 Duo und Core 2 Quad benötigen den Sockel 775, der neue Core i7 besteht auf den Sockel 1366. Wichtig sind vor allem die Anzahl der Steckplätze und Anschlüsse. Vier Slots für den RAM erleichtern beispielsweise das spätere Nachrüsten des Speichers. Die Minimalanzahl der Slots sollte aus zwei PCI-, einem PCIe-x1- und einem PCIe-x16-Slot bestehen.

Grafikfans, die zwei Karten parallel betreiben wollen, müssen auf zwei PCIe x16 Slots bestehen. Darüberhinaus sind vier SATA-Anschlüsse Pflicht. Wer beispielsweise seinen alten DVD-Brenner weiterverwenden will, muss auf einen entsprechenden IDE-Anschluss achten. So gut wie alle Mainboards bringen einen passablen Sound inklusive Raumklang gleich mit. Wer keine anspruchsvolle Grafik benötigt, kann zu einem Board mit integrierter Grafikkarte greifen.

ram-klein.JPG
Vier Slots erleichtern das spätere Aufrüsten des Speichers. Bild: onlinekosten.de


Arbeitsspeicher

Beim Arbeitsspeicher sollten zwei Gigabyte (GB) als Minimum Pflicht sein. Bei den derzeitigen Speicherpreisen von etwa 20 Euro für zwei GB sind auch vier GB eine Überlegung wert. Tiefergehende Informationen sind im Abschnitt Arbeitsspeicher der PC-Grundlagen zu finden. Generell sollte der gesamte Arbeitsspeicher in zwei Riegel eingeteilt werden, bei zwei GB also zwei Riegel á einem GB. Der Vorteil: So gut wie alle Mainboards können den Speicher im DualChannel-Modus betreiben, was eine verbesserte Performance zur Folge hat.
 
Weiterführende Themen
Betriebssysteme
Computer News
Grafikkarten Vergleich
PC Komponenten
Prozessorvergleich
Ratgeber
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Donnerstag, 24.07.2014
helloMobil senkt Preis für Flat XM 2000 plus auf 19,95 Euro
Microsoft plant nur noch eine Windows-Version für Desktop und Smartphone
Mittwoch, 23.07.2014
Apple macht Milliarden-Gewinn: iPhone stark, iPad schwach
Dienstag, 22.07.2014
Medion Akoya E1232T: 10,1-Zoll-Notebook für 299 Euro bei Aldi Nord
Montag, 21.07.2014
Google Maps zeigt ganz London in 3D
Sonntag, 20.07.2014
Playstation 4 und Xbox One kurbeln AMD-Umsatz an
 Windows-XP-Umstieg steigert PC-Verkauf - Intel profitiert
Freitag, 18.07.2014
Chrome 36: Googles Browserupdate schließt 26 Sicherheitslücken
Donnerstag, 17.07.2014
Telekom installiert Dropbox vor - nur nicht in Deutschland
 Acer Iconia Tab 8: Neues Einsteiger-Tablet für 199 Euro
Mittwoch, 16.07.2014
Einstige Rivalen werden Partner: Apple drängt mit IBM tiefer ins Unternehmensgeschäft
Dienstag, 15.07.2014
iPad soll Allergie ausgelöst haben
Microsoft plant groß angelegten Stellenabbau
Sonntag, 13.07.2014
 Das vernetzte Haus ist bereits Realität - "Smart Home" vielen aber noch unbekannt
Samstag, 12.07.2014
Tipp: Wiederherstellen geschlossener Internet Explorer Tabs
Weitere Computer-News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs