Anzeige:

Surfmusik.de: Über 16.000 Radiosender aus aller Welt

Anzeige
surfmulogo.jpg

Surfmusik.de zählt zu den Urgesteinen des Internetradios. Die hier aufgelistete Kanalsammlung umfasst nach Angaben des Betreibers mehr als 16.000 Radiosender – mit wachsender Tendenz. In einer explorer-ähnlichen Struktur sind alle verfügbaren Stationen nach Standort und Genre sortiert. Die Musikstile reichen von 50er Jahre Oldies über Drum'n'Bass, Flamenco und Jazz bis hin zu Pop, russischen Chansons und Volksmusik – selbst zum amerikanischen Polizeifunk können sich die Hörer durchzappen. Als kleinen Sonderbonus bietet Surfmusik.de seinen Nutzern auch Links zu internationalen TV-Sendern, die ihr Programm über den Netzäther streamen.

sum1.jpg
Senderübersicht - nach Standort und Genre sortiert. Bild: onlinekosten.de

Surfmusik.de: Musik im Browser streamen

Klarer Vorteil von Surfmusik.de ist seine Einfachheit. Radiohörer müssen keinen zusätzlichen Client installieren, sondern können sich nach Eingabe der Adresse direkt im Browser in das laufende Programm ihres Lieblingssenders einschalten – letztendlich entscheiden die einzelnen Radiostationen über das Empfangsprogramm. Der empfangene Ton kann es bei einer Klangqualität von 128 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) fast mit CD-Qualität aufnehmen.

Surfmusik

Das Fazit
In Sachen Vielfalt und Einfachheit kann Surfmusik.de in jedem Fall punkten. Die Sendersammlung ist kostenlos, unkompliziert und von jedem Rechner mit Breitbandanschluss aus zu benutzen. Abstriche werden jene Nutzer machen müssen, die auf flippiges Design und Community-Charakter Wert legen: Bewertungssystem, Hörerchat und eigenes Profil? Fehlanzeige! Was aber möglich ist: Streams über Facebook, Twitter und Google+ empfehlen.
Bewertung
Programmvielfalt:
Bedienung:
Spaßfaktor:
Gesamteindruck:
Navigation
Musik Flatrate
Internetradio
Internetradio aufnehmen
 
Weiterführende Themen
Surfmusik.de
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs