Anzeige:

Messenger - welcher Web Messenger für wen?

Anzeige

Die beliebten Instant Messenger stellen den Nutzer vor ein Problem: Sie beherrschen nur ein Protokoll. Daher können Nutzer nur mit Chatpartnern kommunizieren, die das gleiche Chat-Programm nutzen. So kann der Nutzer des Windows Live Messenger, ehemals MSN, nicht mit einem Freund chatten, der beispielsweise per ICQ kommuniziert. Anders sieht es aus, wenn der Bekannte den Yahoo Messenger nutzt: Yahoo und Windows Live verstehen sich. Auch AIM und ICQ kommen miteinander aus. Dennoch schränkt die Protokoll-Hürde die Nutzung ein.

Chatten für Lau

Glücklicherweise gibt es von allen gängigen Messengern eine kostenfreie Version. Die Hersteller verdienen über eingeblendete Werbebanner. Daher bietet sich als mögliche Lösung die Installation mehrerer Messenger an, zumal die Programme auch nebeneinander funktionieren.

Wenn sich die Kontakte auf diverse Messenger verteilen und der Computer nicht mit unzähligen Programmen zugepflastert werden soll, bietet sich ein universeller Chat-Client wie etwa Trillian oder Miranda an. Diese Multi-Clients sind durchaus verbreitet und beherrschen zahlreiche Protokolle. So ermöglichen sie den Chat mit Nutzern von Single-Clients wie AIM, ICQ, MSN oder Yahoo. Miranda und Pidgin (früher Gaim) entstammen der Open-Source-Entwicklung; Pidgin läuft auch auf Linux-Systemen. Doch auch hier gibt es Stolpersteine: Gibt es für die Original-Messenger eine Änderungen im jeweiligen Protokoll, kommen die Entwickler der Multi-Clients oft nicht sofort hinterher.

Ein Messenger für alle

Eine große Rolle bei der Entscheidung für den richtigen Instant Messenger spielt auch der Funktionsumfang. Möchte der Nutzer mit dem Client auch kostenlose Gespräche via PC oder Video-Unterhaltungen führen? Dann sind Multi-Clients eine schlechte Wahl. Offiziell ermöglichen die meisten Programme zwar Voice-Chat oder Video-Telefonie mit anderen Chat-Programmen, in der Praxis kommt bei Verbindungen mit Single-Clients aber oft keine Verbindung zustande. In einem solchen Fall kommt man also am Original-Client nicht vorbei.

Navigation
Messenger
 
Weiterführende Themen
Computer
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Dienstag, 31.03.2015
Microsoft stellt Surface 3 vor: Ab 7. Mai ab 599 Euro erhältlich
Pebble Time: 20 Millionen Dollar eingesammelt - Gravuren als Dankeschön
Montag, 30.03.2015
Amazon-Mitarbeiter streiken an fünf Standorten
Freitag, 27.03.2015
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Donnerstag, 26.03.2015
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Dienstag, 24.03.2015
Amazon kündigt neue Features für Fire TV und Fire TV Stick an
Straßenlampen melden Falschparker
Montag, 23.03.2015
Private Drohnen steigen lassen - das ist zu beachten
Apple entfernt 'Antiviren'-Apps aus App Store
Verfassungsschutzpräsident fordert Regeln für Cyberwar
Wearables: Schönes Spielzeug oder Technologie der Zukunft?
Freitag, 20.03.2015
Tintenstrahldrucker vs. Laserdrucker: Das ist beim Druckerkauf zu beachten
Donnerstag, 19.03.2015
TAG Heuer will Apple-Uhr zusammen mit Intel und Google kontern
Google: Offenlegung unserer Suchformel würde Nutzern schaden
Weitere Computer-News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs