Anzeige:

Trillian - Multi Client Messenger mit Twitter-Support

Anzeige

Der Instant-Messenger Trillian kann gleich mit mehreren Protokollen kommunizieren: Er kommt mit AIM, ICQ, dem Windows Live Messenger (ehemals MSN) und dem Yahoo Messenger zurecht. Außerdem erlaubt der Multi-Client den Chat im Netzwerk der IRC-Plattform. So deckt das Programm alle gängigen Chat-Programme ab - abgesehen von Skype.

Multiples Texten mit Trillian

Der übersichtliche Messenger ist für Windows und Mac OS X kostenlos, des weiteren steht eine web-basierte Variante zur Verfügung. Die aktuell fünfte Version unterstützt nun viele Funktionen, die im Vorgänger noch zahlenden Pro-Nutzern vorbehalten waren. Dazu zählen beispielsweise Themes oder die Möglichkeit Activity-Historys zu speichern. Bei der alternativ erhältlichen kostenpflichtigen Pro-Version für 12 US-Dollar jährlich fallen plattformübergreifend die Werbeanzeigen weg. Außerdem erlaubt das Bezahl-Trillian laut dem Anbieter Cerulean Studios, Chat-Historys in der Cloud abzulegen. Zudem erhalten zahlende Nutzer technischen Support. Seit Trillian Astra umfasst der Messenger ein integriertes Twitter- und Facebook-Tool sowie Unterstützung für Google Talk, den MySpace IM und diverse E-Mail-Anbieter – zum Beispiel Google Mail.

Trillian bereitet der Text-Chat mit den gängigen Messengern keine Probleme; Kontaktlisten werden sogar teils mit den vorhandenen Gruppeneinstellungen übernommen. Über Register im Menü wird zügig zwischen den verschiedenen Protokollen hin und her gewechselt. Gespräche können mit allen Trillian-Nutzern geführt werden - egal mit welchem Protokoll sie eingeloggt sind. Des Weiteren klappt es mit MSN-, AIM- und Yahoo-Clients.

Android-Anwender und iPhone-Besitzer können Trillian ebenfalls gratis benutzen. Für BlackBerry bietet der Entwickler derzeit nur eine kostenpflichtige Version für 4,99 US-Dollar (circa 3,50 Euro) an.

Trillian
Anbieter Trillian Download
Unterstützte Protokolle: AIM, ICQ, MSN, Yahoo, IRC
Dateiübertragung ja
Voice-Chat: eingeschränkt
Video-Chat ja
Gespräche ins Festnetz: nein
Eigene Rufnummer im deutschen Festnetz nein
SMS Versand / Empfang: ja / nein
Betriebssysteme: Windows , Mac
Mobile Version: ja, kostenpflichtig für Blackberry
Preis: Basic-Version kostenlos, Pro-Version 12 US-Dollar jährlich


Navigation
Messenger
 
Weiterführende Themen
Computer
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Donnerstag, 23.10.2014
Microsoft stampft kostenlose Version von Xbox Music ein
Google Inbox: Die E-Mails werden jetzt zum News-Feed
Mittwoch, 22.10.2014
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Dienstag, 21.10.2014
Tablet-Notebook-Kombi Medion S6214T ab 30. Oktober bei Aldi
Microsoft zieht erneut Patch zurück - Deinstallation empfohlen
Samstag, 18.10.2014
Als Musik tragbar wurde: Das Transistorradio wird 60
Freitag, 17.10.2014
iMac mit 5K-Auflösung stiehlt neuen iPads die Show  
Netzbetreiber wechseln ohne SIM-Kartentausch: iPad Air 2 hat programmierbare SIM-Karte
AOC: Portabler 17-Zoll-Monitor wird per USB 3.0 angeschlossen
iPad Air 2 und iPad mini 3: Was Apple verändert hat und was nicht
Donnerstag, 16.10.2014
Apple stellt neue iPads vor: "Apple Air 2" dünnstes Tablet am Markt
Watchever feiert Rekordmonat
Amazon Cloud Drive: Fotos und Videos auf Playstation und Smart-TV anschauen
Weitere Computer-News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs