Anzeige:

Skype - Die Mutter des IP-Plauderns

Anzeige

Skype ist kein Instant Messenger im eigentlichen Sinne. Das Programm wurde durch seine VoIP-Funktionen bekannt und machte das kostenlose Plaudern von PC zu PC populär. Erst später kamen Funktionen wie Text-Chat, Video-Chat oder Dateitransfer hinzu. Aufgrund der weiten Verbreitung macht inzwischen auch die Nutzung als echter Instant Messenger Sinn, auch wenn Skype beim reinen Text-Chat einen kleineren Funktionsumfang wie die alten Klassiker, etwa ICQ, bietet.

Skype ist festnetzfreundlich

Bei Gesprächen und Video-Chats drängt sich Skype vor alle anderen Messenger: Fast jeder der zahlreichen Skype-Fans nutzt das Programm als Telefonie-Software und hat somit auch ein Mikrofon zur Hand. Fordert man dagegen bei ICQ oder dem Windows Live Messenger (MSN) sein Gegenüber zu einem Plauderstündchen auf, weiß es dagegen oftmals gar nicht, dass ein Gespräch mit seinem Messenger überhaupt möglich ist. Außerdem bietet Skype als bislang einziger Dienst eine Rufnummer im deutschen Festnetz.

Skype mag auch Linux und Mac OS X

Zum starken Wachstum der Skype-Gemeinde trug auch die einfache Bedienung und das übersichtliche Menü bei, das ganz ohne Werbebanner auskommt. Neben einer Windows-Version gibt es Versionen für Mac OS X und Linux, die allerdings stets einige Versionsnummern hinterher hinken. Wer Skype mobil nutzen möchte, findet ebenfalls entspreche Ausgaben - für das iPhone, den iPod touch sowie Smartphones mit Android oder Symbian.

Skype
Anbieter Skype Download
Unterstützte Protokolle: Skype
Dateiübertragung ja
Voice-Chat: ja
Video-Chat ja
Gespräche ins Festnetz: ja
Eigene Rufnummer im deutschen Festnetz ja
SMS Versand / Empfang: ja / nein
Betriebssysteme: Windows 98, ME, 2000, XP, Vista, Windows 7, Mac, Linux
Mobile Version: ja (iPhone / Android / Symbian)
Preis: kostenlos


Navigation
Messenger
 
Weiterführende Themen
Computer
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Samstag, 23.08.2014
Transformer Pad TF303: Neue Versionen des Tablets bald im Handel
Freitag, 22.08.2014
Aufstand gegen IT-Sicherheitsgesetz: "Noch schlimmer als die Vorratsdatenspeicherung"
WLAN-Erweiterung mit bis zu 750 Mbit/s: AC-WLAN-Repeater RE200 von TP-LINK
Archos-Tablet 80 Helium 4G: Günstiger und flacher als angekündigt
Windows 9: Erste Version wird am 30. September vorgestellt
BILDplus lockt mit günstiger Fußball-Bundesliga
Donnerstag, 21.08.2014
Nachwuchs gesucht: Britischer Geheimdienst entwickelt Cyberangriff-Computerspiel
 LG Bluetooth Minibeam PW700: Ein Projektor für alle Fälle
Facebook testet Sticker in Kommentaren
Google-Löschanträge nehmen rasant zu - fast 8 Millionen pro Woche
Trend Micro warnt vor Phishing-Attacken auf Dropbox- und Google-Drive-Nutzer
Mittwoch, 20.08.2014
 TP-Link kündigt Powerline-Adapter mit 1.200 Mbit/s an
Fahrerlose Google-Autos übertreten Tempo-Limit
Dienstag, 19.08.2014
Patchday-Update verhindert Windows-Neustart
Notebook Medion Akoya E1232T ab 28. August auch bei Aldi-Süd
Weitere Computer-News
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs