Anzeige:

Miranda IM - Multi Client Messenger

Anzeige

Miranda ist ein ressourcensparender Multiprotokoll-Messenger. Wie bei Pidgin (ehemals Gaim) wird das Projekt auf Open-Source-Basis entwickelt und kommt ohne lästige Werbebanner aus. Für Miranda gibt es haufenweise Plug-Ins, mit denen sich der nur wenige Megabyte einnehmende Messenger erweitern lässt. So kann der Nutzer diejenigen Funktionen auswählen und installieren, die er auch wirklich nutzen möchte.

Miranda - flexibel und sparsam

Mehr als 350 Erweiterungen stehen auf der Homepage zum Download und machen das Programm extrem vielseitig. So erlaubt Miranda, mit Plug-Ins beispielsweise andere Skins zu nutzen oder die Nachrichten zu verschlüsseln. Doch auch ohne Nachinstallation kommt Miranda mit den gängigen Chat-Protokollen zurecht – solange der Nutzer auf Audio- und Video-Chat verzichtet.

Bislang gibt es das Programm nur für Windows, auch eine mobile Variante für das Handy oder Smartphone steht noch nicht bereit. Zu Problemen kann es kommen, wenn die Messenger-Betreiber ihre Protokolle ändern. Dann müssen häufig die Protokoll-Plugins erneuert werden. Zudem ist der Funktionsumfang selbst beim simplen Text-Chat ohne Nachinstallieren von Plug-Ins im Vergleich zu den Original-Clients stark begrenzt.

Miranda
Anbieter Miranda Download
Unterstützte Protokolle: u. a. AIM, ICQ, MSN, Yahoo, IRC, Jabber
Dateiübertragung ja
Voice-Chat: nein
Video-Chat nein
Gespräche ins Festnetz: nein
Eigene Rufnummer im deutschen Festnetz nein
SMS Versand / Empfang: nein / nein
Betriebssysteme: Windows 95, 98, NT, ME, 2000, XP, Vista, Windows 7
Mobile Version: nein
Preis: kostenlos


Navigation
Messenger
 
Weiterführende Themen
Computer
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Freitag, 31.10.2014
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Donnerstag, 30.10.2014
FireEye hilft Deutscher Telekom bei Abwehr von Cyberangriffen
Microsoft stellt eigenes Fitness-Armband "Band" vor: Verkaufsstart in den USA
Watchever jetzt mit Online-Altersprüfung
Mittwoch, 29.10.2014
Neues Volks-Tablet: Bild.de bietet Windows-Tablet von TrekStor für 199 Euro an
Amazon Whispersync for Voice verfügbar: Nahtlos vom E-Book zum Hörbuch wechseln
Dienstag, 28.10.2014
IP-Speicherung durch den Bund: BGH wendet sich an EuGH
Xbox One wird zu Weihnachten günstiger
Apple-Chef Cook: iPod Classic eingestellt, weil Teile fehlen
Pay-TV: 1,1 Milliarden Nutzer weltweit bis 2019
Montag, 27.10.2014
"Bendgate" auch bei Tablets? - iPad Air 2 verbiegt sich im Crashtest
Zeitschriften-App Readly: 60 deutschsprachige Blätter für 9,99 Euro im Monat lesen
Samstag, 25.10.2014
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Freitag, 24.10.2014
ESET warnt vor Malware für den Mac
Weitere Computer-News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs