Anzeige:

Miranda IM - Multi Client Messenger

Anzeige

Miranda ist ein ressourcensparender Multiprotokoll-Messenger. Wie bei Pidgin (ehemals Gaim) wird das Projekt auf Open-Source-Basis entwickelt und kommt ohne lästige Werbebanner aus. Für Miranda gibt es haufenweise Plug-Ins, mit denen sich der nur wenige Megabyte einnehmende Messenger erweitern lässt. So kann der Nutzer diejenigen Funktionen auswählen und installieren, die er auch wirklich nutzen möchte.

Miranda - flexibel und sparsam

Mehr als 350 Erweiterungen stehen auf der Homepage zum Download und machen das Programm extrem vielseitig. So erlaubt Miranda, mit Plug-Ins beispielsweise andere Skins zu nutzen oder die Nachrichten zu verschlüsseln. Doch auch ohne Nachinstallation kommt Miranda mit den gängigen Chat-Protokollen zurecht – solange der Nutzer auf Audio- und Video-Chat verzichtet.

Bislang gibt es das Programm nur für Windows, auch eine mobile Variante für das Handy oder Smartphone steht noch nicht bereit. Zu Problemen kann es kommen, wenn die Messenger-Betreiber ihre Protokolle ändern. Dann müssen häufig die Protokoll-Plugins erneuert werden. Zudem ist der Funktionsumfang selbst beim simplen Text-Chat ohne Nachinstallieren von Plug-Ins im Vergleich zu den Original-Clients stark begrenzt.

Miranda
Anbieter Miranda Download
Unterstützte Protokolle: u. a. AIM, ICQ, MSN, Yahoo, IRC, Jabber
Dateiübertragung ja
Voice-Chat: nein
Video-Chat nein
Gespräche ins Festnetz: nein
Eigene Rufnummer im deutschen Festnetz nein
SMS Versand / Empfang: nein / nein
Betriebssysteme: Windows 95, 98, NT, ME, 2000, XP, Vista, Windows 7
Mobile Version: nein
Preis: kostenlos


Navigation
Messenger
 
Weiterführende Themen
Computer
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Freitag, 24.10.2014
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
Microsoft steigert Umsatz um ein Viertel
Donnerstag, 23.10.2014
Microsoft stampft kostenlose Version von Xbox Music ein
Google Inbox: Die E-Mails werden jetzt zum News-Feed
Mittwoch, 22.10.2014
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Dienstag, 21.10.2014
Tablet-Notebook-Kombi Medion S6214T ab 30. Oktober bei Aldi
Microsoft zieht erneut Patch zurück - Deinstallation empfohlen
Samstag, 18.10.2014
Als Musik tragbar wurde: Das Transistorradio wird 60
Freitag, 17.10.2014
iMac mit 5K-Auflösung stiehlt neuen iPads die Show  
Netzbetreiber wechseln ohne SIM-Kartentausch: iPad Air 2 hat programmierbare SIM-Karte
AOC: Portabler 17-Zoll-Monitor wird per USB 3.0 angeschlossen
iPad Air 2 und iPad mini 3: Was Apple verändert hat und was nicht
Weitere Computer-News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs