Anzeige:

Winamp - ein Media Player für alle Fälle

Anzeige
Winamp

Die nächste Freeware geht in Richtung Gehörgang: Seit 1997 gibt es in puncto MP3-Wiedergabe nur ein Programm: Winamp. Und wie wir finden, zu Recht. Schließlich bietet das kleine Programm der zum AOL Konzern gehörenden Softwareschmiede Nullsoft schon lange alle wichtigen und wünschenswerten Funktionen.

Winamp - der Publikumsliebling

Hierzu zählen nicht nur Playlisten, sondern auch ein guter Sound bei moderater Systemauslastung. Für eine komfortable Nutzung ist seit Winamp 5.51 schon mit der Installation gesorgt: Seitdem lässt sich die Sprache einfach per Mausklick festlegen, umständliches Nach-Installieren des Sprachpaketes kann man sich daher sparen. Gleichzeitig führten die Entwickler das Feature Winamp Remote ein, mit dem über das Internet bequem von jedem Ort aus auf die eigene Musiksammlung zugegriffen werden kann. Mit Winamp 5.55 kam unter anderem noch eine Info-Datenbank zu Künstlern aus dem Musikgeschäft hinzu.

Winamp als Anziehpuppe

Nachdem Winamp jahrelang im gleichen Look auftrat, hatte Nullsoft mit der Version 5.5 ein neues Outfit aus dem Schrank geholt, gleichzeitig aber auch den gewohnten Aufbau komplett verändert. Während bisherige Winamp-Nutzer an einzeln verschiebbare Fenster gewöhnt waren, versammelt der neue Bento Skin alle Bestandteile in einem Einheitsfenster. Wer sich damit nicht anfreunden kann, kann aber auch weiterhin auf das bewährte Aussehen setzen und dieses nach seinem persönlichen Geschmack verschönern. Hierzu steht eine vierstellige Zahl verschiedener Skins bereit – von der Super Mario NES Optik über Autoradio-Blenden bis hin zu Sportvereinen und Landesflaggen.

Kostenlose Erweiterungen für Winamp

kostenlose-software-winamp-mediaplayer.jpg
Dies ist der ursprüngliche Look von Winamp:
Drei Fenster zum verschieben.
Screenshot: onlinekosten.de

Dank der großen Fangemeinde – laut AOL stolze 73 Millionen Nutzer weltweit – sind außerdem Tausende von kostenlosen Plugins erhältlich, die den Funktionsumfang weiter aufmöbeln. Die Palette reicht dabei von Effekten, wie ein- und ausfaden eines Titels (Download), ermöglicht aber auch die Bedienung via iPhone (Download) oder einfach nur nette visuelle Effekte (Download), die im Takt der Musik optische Anreize bieten. Besonders praktisch ist auch der Streamripper, um legal Internetradio aufnehmen zu können und die Streams als MP3s auf die Festplatte zu zaubern. Wie dies im Detail funktioniert, verrät die Anleitung für gratis MP3s aus dem Netz von onlinekosten.de. Nebenbei kann Winamp auch die Titelinformationen zu einzelnen Songs automatisch ergänzen.

Fazit: Nur Musik abspielen oder Funktionsvielfalt

Mit Winamp wird der Computer zur Soundmaschine. Mit den vielen Plug-Ins und Oberflächen-Designs lässt sich das Programm einfach und schnell an die persönlichen Bedürfnisse anpassen. Somit ist der Mediaplayer gleichermaßen für Einsteiger zum einfachen Abspielen von Musik, aber auch für anspruchsvolle Nutzer geeignet. Hier geht es zum Winamp Download.

Navigation
Freeware
Napster
 
Weiterführende Themen
Computer
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an hardware@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Freitag, 31.10.2014
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Donnerstag, 30.10.2014
FireEye hilft Deutscher Telekom bei Abwehr von Cyberangriffen
Microsoft stellt eigenes Fitness-Armband "Band" vor: Verkaufsstart in den USA
Watchever jetzt mit Online-Altersprüfung
Mittwoch, 29.10.2014
Neues Volks-Tablet: Bild.de bietet Windows-Tablet von TrekStor für 199 Euro an
Amazon Whispersync for Voice verfügbar: Nahtlos vom E-Book zum Hörbuch wechseln
Dienstag, 28.10.2014
IP-Speicherung durch den Bund: BGH wendet sich an EuGH
Xbox One wird zu Weihnachten günstiger
Apple-Chef Cook: iPod Classic eingestellt, weil Teile fehlen
Pay-TV: 1,1 Milliarden Nutzer weltweit bis 2019
Montag, 27.10.2014
"Bendgate" auch bei Tablets? - iPad Air 2 verbiegt sich im Crashtest
Zeitschriften-App Readly: 60 deutschsprachige Blätter für 9,99 Euro im Monat lesen
Samstag, 25.10.2014
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Freitag, 24.10.2014
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
Weitere Computer-News
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs