Anzeige:

Betriebssysteme in der Übersicht

Anzeige

Windows, Mac, Linux - diese drei Betriebssysteme haben sich für Computer von Privatanwendern etabliert.

Windows - das Betriebssystem Nr. 1

Windows ist nach wie vor der Platzhirsch und auf der absoluten Mehrheit der Heim-PCs installiert. Windows XP ist zwar schon fast zehn Jahre alt, kann aber aber immer noch auf einen hartnäckigen Nutzerkern vertrauen. Mit Vista hat Microsoft die Erwartungen der Kunden nur bedingt erfüllt, viele verblieben bei dem älteren Betriebssystem. Das neue Windows 7 hingegen gefällt und verkauft sich gut: Mit einer Zufriedenheitsrate von 96 Prozent dürfte Windows 7 das beliebteste Windows aller Zeiten sein. Der große Erfolg hilft Microsoft, seinen Vorsprung beizubehalten und hält die Nummer 2 auf Abstand.

Mac OS X - Herz der Apple Welt

Auf dem Rang hinter Windows folgt Mac OS X, das Betriebssystem aus dem Hause Apple. Wer von Windows auf Mac OS X umsteigt, muss sich an neue Begriffe und neue Wege gewöhnen. Apples Betriebssystem gilt als besonders komfortabel und leicht bedienbar, Microsoft rückte bezüglich der Nutzerfreundlichkeit erst mit Windows 7 auf. Zusammen mit iPhone und iPad mit iOS sowie iPod und der Software iTunes hat Apple eine harmonierende Produktwelt geschaffen. Zwar ließe sich die Geschlossenheit des Systems als Nachteil verbuchen, wer jedoch von Kopf bis Fuß auf Apple eingestellt ist, wird das als Vorteil empfinden. Für passionierte PC Spieler ist Apple Leopard oder Snow Leopard nur auf einem Zweit-Computer vertretbar: Computerspiele erscheinen in erster Linie für Windows.

Linux - das Betriebssystem für Profis

Das Betriebssystem mit dem Pinguin belegt den dritten Platz und fristet eher ein Nischendasein. Immer noch ist Linux das Betriebssystem für extrem technikaffine Anwender, obwohl verschiedene Versuche unternommen wurden, das System auch für den Durchschnittsnutzer interessant zu machen. Attraktiv ist es schließlich schon allein aufgrund des "Anschaffungspreises": Linux ist kostenlos. Zu den Anfangszeiten des Netbook wagte Linux einen Sprung in den Massenmarkt, wurde auf dem Mini Notebook aber schließlich doch durch Windows verdrängt. Die nutzerfreundlichste Linux Distribution ist Ubuntu, die aber dennoch hier und da für einen Linux-typische Komplikationen aufweist.

Weitere Details zu den einzelnen Betriebssystem haben wir auf den folgenden Seiten zusammengestellt:

Betriebssysteme im Überblick

Windows Betriebssystem

Windows von Microsoft

Apple Mac OS X

Linux.jpg

Linux

Navigation
Computer
 
Weiterführende Themen
PC Komponenten
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Sonntag, 23.11.2014
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Bäm! Nom Nom! - Verhunzt das Internet unser Deutsch?
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Freitag, 21.11.2014
Der Bezos-Effekt: "Washington Post" gratis auf Amazon-Tablets
Donnerstag, 20.11.2014
Acer Aspire R13: Convertibles mit neuer Display-Aufhängung im Handel
Apple will Beats-App auf iPhones und iPads vorinstallieren
BeoPlay H2: On-Ear-Kopfhörer von Bang & Olufsen für 199 Euro
Bye Bye Google! Firefox verwendet in Zukunft Yahoo
Aktivisten wollen Spionagesoftware auf Computern aufspüren
Jolla stellt erstes Tablet mit Sailfish OS vor
Linkin-Park-Konzert in Ultra-HD-Auflösung übertragen
Lufthansa-Piloten erhalten Microsoft-Tablet Surface Pro 3
Weitere Computer-News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs