Anzeige:

Betriebssysteme in der Übersicht

Anzeige

Windows, Mac, Linux - diese drei Betriebssysteme haben sich für Computer von Privatanwendern etabliert.

Windows - das Betriebssystem Nr. 1

Windows ist nach wie vor der Platzhirsch und auf der absoluten Mehrheit der Heim-PCs installiert. Windows XP ist zwar schon fast zehn Jahre alt, kann aber aber immer noch auf einen hartnäckigen Nutzerkern vertrauen. Mit Vista hat Microsoft die Erwartungen der Kunden nur bedingt erfüllt, viele verblieben bei dem älteren Betriebssystem. Das neue Windows 7 hingegen gefällt und verkauft sich gut: Mit einer Zufriedenheitsrate von 96 Prozent dürfte Windows 7 das beliebteste Windows aller Zeiten sein. Der große Erfolg hilft Microsoft, seinen Vorsprung beizubehalten und hält die Nummer 2 auf Abstand.

Mac OS X - Herz der Apple Welt

Auf dem Rang hinter Windows folgt Mac OS X, das Betriebssystem aus dem Hause Apple. Wer von Windows auf Mac OS X umsteigt, muss sich an neue Begriffe und neue Wege gewöhnen. Apples Betriebssystem gilt als besonders komfortabel und leicht bedienbar, Microsoft rückte bezüglich der Nutzerfreundlichkeit erst mit Windows 7 auf. Zusammen mit iPhone und iPad mit iOS sowie iPod und der Software iTunes hat Apple eine harmonierende Produktwelt geschaffen. Zwar ließe sich die Geschlossenheit des Systems als Nachteil verbuchen, wer jedoch von Kopf bis Fuß auf Apple eingestellt ist, wird das als Vorteil empfinden. Für passionierte PC Spieler ist Apple Leopard oder Snow Leopard nur auf einem Zweit-Computer vertretbar: Computerspiele erscheinen in erster Linie für Windows.

Linux - das Betriebssystem für Profis

Das Betriebssystem mit dem Pinguin belegt den dritten Platz und fristet eher ein Nischendasein. Immer noch ist Linux das Betriebssystem für extrem technikaffine Anwender, obwohl verschiedene Versuche unternommen wurden, das System auch für den Durchschnittsnutzer interessant zu machen. Attraktiv ist es schließlich schon allein aufgrund des "Anschaffungspreises": Linux ist kostenlos. Zu den Anfangszeiten des Netbook wagte Linux einen Sprung in den Massenmarkt, wurde auf dem Mini Notebook aber schließlich doch durch Windows verdrängt. Die nutzerfreundlichste Linux Distribution ist Ubuntu, die aber dennoch hier und da für einen Linux-typische Komplikationen aufweist.

Weitere Details zu den einzelnen Betriebssystem haben wir auf den folgenden Seiten zusammengestellt:

Betriebssysteme im Überblick

Windows Betriebssystem

Windows von Microsoft

Apple Mac OS X

Linux.jpg

Linux

Navigation
Computer
 
Weiterführende Themen
PC Komponenten
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an info@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Mittwoch, 23.04.2014
Apple: Sicherheitsupdates für iOS und Mac OS X veröffentlicht
Trotz Hacker-Attacken: Deutsche bleiben Passwort-Schluderer
Dienstag, 22.04.2014
Medion Akoya S6214T: Wandelbares Touch-Notebook für 499 Euro
Russischer Facebook-Klon: Gründer Durow verlässt VKontakte
Acer Iconia W4-820/1P4: Profi-Windows-Tablet mit Mini-Tastatur
Pico-Projektor Acer C205: Kaum größer als ein Smartphone
Montag, 21.04.2014
Neue AOC-Monitore mit integrierten Onkyo-Lautsprechern
EU-Millionenstrafe nach Browser-Panne: Aktionärin verklagt Microsoft-Spitze
Sonntag, 20.04.2014
Microsoft: Nur noch ein Preis für Universal Windows Apps
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Donnerstag, 17.04.2014
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
Chrome Remote Desktop: Per Android auf einen Rechner zugreifen
Weitere Computer-News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs