Anzeige:

Backup - Verschiedene Wege zur Datensicherung

Der Alptraum jedes Computernutzers ist der unwiederbringliche Verlust aller Daten, sei es durch einen Defekt der Festplatte oder einen aggressiven Virus. Programme lassen sich neu installieren, Fotos aus dem Urlaub, persönliche und geschäftliche Dokumente, die geliebte MP3-Sammlung und noch vieles mehr befindet sich jetzt allerdings im Datennirvana. Eine Wiederherstellung durch eine auf Datenrettung spezialisierte Firma schlägt mit mehreren hundert Euro oder mehr zu Buche, sofern überhaupt möglich. Wohl dem, der sich Gedanken über eine Datensicherung macht. Unsere Redaktion zeigt mögliche Backup Lösung und hat fünf kostenlose Backup Freeware Programme unter die Lupe genommen.

Anzeige


Inhalt:

1. Backup per Datenträger
2. Externe Festplatte im Eigenbau
3. AutoCopy
4. Comodo Backup
5. FileHamster
6. Personal Backup
7. TrayBackup
8. Backup Software Freeware im Vergleich: Fazit

Wohin mit den Daten?

Je nach Größe der zu sichernden Dateien kommen für die Datensicherung mehrere Möglichkeiten in Betracht: das Brennen auf CD/DVD, eine Sicherung auf einem Wechseldatenträger oder USB-Stick und zu guter Letzt die "modernste" Möglichkeit, das Online Backup.

Datensicherung
Ein Backup schützt vor bösen Überraschungen. Bild: stock.xchng
Wirklich praktikabel ist das dauernde Brennen von CDs, DVDs oder gar Blu-ray Discs für die Datensicherung nicht: Die Silberlinge gibt es nicht umsonst und sie müssen später archiviert werden. Auch die Möglichkeit Daten im Internet zu speichern scheidet für viele Anwender aus. Schließlich fehlt einmal hochgeladen jede Kontrolle über die Inhalte. Dass diese auch morgen noch verfügbar sind, wird zumindest bei den kostenlosen Diensten nicht garantiert - von eventuellen Sicherheitslücken ganz zu schweigen. Zudem kann der Großteil der Internet-Nutzer nur mit sehr geringer Geschwindigkeit Dateien ins WWW befördern, für ernsthafte Backup-Ambitionen ist dies viel zu langsam. Trotzdem seien hier stellvertretend die Dienste Carbonite und iDrive. Letzterer gewährt auch nicht-zahlenden Nutzer zwei Gigabyte Online-Speicher.

Bei der Festplatte muss es sich nicht zwingend um eine externe Ausgabe handeln, auch eine zweite interne Platte kann prinzipiell für Sicherungskopien verwendet werden. Das schützt zumindest vor einem Festplattenausfall, bei einem eventuellen Virenangriff sind dann aber auch die Backup-Dateien betroffen. Externe Festplatten sind in solch einem Fall immerhin im ausgeschalteten Zustand geschützt. Sie haben noch eine ausrangierte, aber funktionstüchtige Festplatte im Rumpelkeller?
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an hardware@onlinekosten.de.
 Suche

  Computer-News
Freitag, 28.11.2014
"Black Friday": Die Rabatt-Aktionen im Überblick
Verbraucherschützer: MeinPaket verwirrt mit Gutschein-Kaskaden
Mittwoch, 26.11.2014
IDC: iPad-Verkäufe sinken erstmals - Tablet-Boom ebbt ab
Dienstag, 25.11.2014
Asus Fonepad 8: Preisschlager-Phablet für 199 Euro
Asus: Mini-PCs EB1036 und EB1037 passen hinter den Monitor
Montag, 24.11.2014
Notebook Medion Akoya E6412T ab 4. Dezember bei Aldi Süd
Medion-Lifetab S10346 kommt nun doch - ab 4. Dezember auch bei Aldi Süd
Sonntag, 23.11.2014
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Bäm! Nom Nom! - Verhunzt das Internet unser Deutsch?
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Freitag, 21.11.2014
Der Bezos-Effekt: "Washington Post" gratis auf Amazon-Tablets
Donnerstag, 20.11.2014
Acer Aspire R13: Convertibles mit neuer Display-Aufhängung im Handel
Weitere Computer-News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs