Datenschutz

Breitband-Polizei: Hilfe bei Ärger mit dem Provider

Ärger mit dem Provider? Falsche Rechnungen, prompte Kündigung oder schlimmer? Nicht selten kommt es vor, dass Verbraucher bei Unternehmen auf taube Ohren stoßen. Dies kann vielerlei Gründe haben – doch in vielen Fällen wird die Angelegenheit zu einem Geduldspiel, das für den Kunden nicht länger hinnehmbar ist.

Die Redaktion deckt auf

Um sich doch noch Gehör zu verschaffen, kann der Gang an die Öffentlichkeit helfen. Bei konkreten Beschwerden und Hinweisen, die auch einen größeren Personenkreis betreffen oder interessieren könnten, geht unsere Redaktion der Sache nach. In unserer Verbraucherschutz-Reihe "Die Breitband-Polizei ermittelt" decken wir auf, versuchen Unstimmigkeiten aus der Welt zu räumen und klopfen - wenn nötig - den Verantwortlichen auf die Finger.

Haben auch Sie ein ärgerliches Erlebnis in der Breitband-Welt hinter sich oder stecken Sie von Kopf bis Fuß im Schlamassel? Dann schreiben Sie uns, vielleicht können wir helfen.

Ihre Beschwerde an die Breitbandpolizei

Spamschutz Um uns vor automatisierten Angriffen zu schützen, überprüfen wir ob ein Mensch dieses Formular ausfüllt. Dazu müssen sie die in dem Bild angezeigten Buchstaben und Zahlen abtippen.
Vielen Dank für ihr Verständnis.
Spamschutz

Datenschutzhinweis:

Onlinekosten.de legt größten Wert auf den Schutz personenbezogener Daten und verpflichtet sich zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.

Gemäß § 33 BDSG und §3 TDDSG weisen wir darauf hin, dass die eingegebenen Daten in maschinenlesbarer Form gespeichert und ausschließlich im Rahmen des bezeichneten Zweckes den mit dessen Erfüllung betrauten Mitarbeitern und ggf. dem Anbieter zugänglich gemacht werden.

Darüber hinaus werden Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben. Nach Klärung des Falles werden die Daten gelöscht.

Kostenlosen Newsletter bestellen

Anrede:
Ihr Vorname:
Ihr Nachname:
Ihre E-Mail-Adresse*:
Fälle der Breitband-Polizei
Zum Seitenanfang