Anzeige:

Die Powerline-Technik

Anzeige
Powerline-Basisstationen wandeln die Daten, die vom Internet-Backbone kommen, in Signale im Megahertz-Bereich um, die wiederum auf die 400-Volt-Niederspannungskabel aufmoduliert werden. Gemeinsam mit dem Strom überwinden die Daten die letzte Meile zum Kunden und können dann mit Hilfe eines Steckdosen-Modems an jeder Steckdose im Haus angezapft werden.

Die Hardwareinstallation des Hausanschlusses sollte innerhalb von 1-2 Stunden erledigt sein, wobei der Strom nur kurz abgestellt werden muss. Das hauseigene Stromnetz wird somit vom Zugangsnetz getrennt, und das Modem muss lediglich in eine Steckdose gesteckt und per USB- oder Ethernet-Kabel mit einem Computer oder Router verbunden werden. Als Protokoll kann wie bei ADSL-Anschlüssen auch PPPoE benutzt werden.


Hausanschluss
Das es sich bei einem Powerline-Zugang um ein sogenanntes shared medium handelt, ist die Bandbreite von 2Mbit/s kein garantierter Wert. Faktisch hängen 30-100 Kunden an einer 2Mbit-Leitung. Auch wenn eher selten alle angeschlossenen Benutzer gleicheitig Downloads tätigen werden, so kann es zu Stoßzeiten doch zu deutlichen Abweichungen vom Richtwert kommen.

Für Onlinegamer ist Powerline wohl nicht die erste Wahl, da die Pings noch ein wenig höher sind als bei T-DSL. Ein weiterer Nachteil ist sicher auch, dass die maximale Bandbreite nicht garantiert werden kann und nicht pro User, sondern pro Cluster (Ortsnetzstation) angegeben wird. In der Praxis liegt die Geschwindigkeit bei 130-160 kbit/s und gelegentlich auch mal bei 250 kbit/s.
Navigation
Zurück zur Übersicht: Breitband
Alternative Übertragungsarten
Zurück zur Übersicht: Powerline
 
Weiterführende Themen
Der Anbieter Vype
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an breitband@onlinekosten.de.
Schnellrechner
 Suche

  Breitband-News
Samstag, 23.05.2015
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Freitag, 22.05.2015
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Donnerstag, 21.05.2015
Bitkom fordert Freigabe der 700-MHz-Frequenzen vor 2018
Mittwoch, 20.05.2015
M-net knackt Marke von 100.000 Glasfaser-Internetkunden
Dienstag, 19.05.2015
Kabel Deutschland: WLAN-Router dauerhaft gratis - Bereitstellungsentgelt sparen
United Internet wächst in allen Bereichen - knapp vier Millionen DSL-Kunden
Vodafone: Kundenzuwachs bei Kabel-Internet - weniger Mobilfunkkunden
Unitymedia weitet HD-Angebot aus - schrittweiser Abschied vom analogen Kabel-TV
Kabel Deutschland: Select Video jetzt mit Comedy Central und Nickelodeon
Vodafone Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum tritt überraschend zurück
Montag, 18.05.2015
Tele Columbus startet eigenes Mobilfunkangebot - Drillisch als Partner
Kabel Deutschland schreibt schwarze Zahlen: Schnelle Internetanschlüsse treiben Umsatz
NetCologne: Glasfaserausbau in Kerpen - 100 Mbit/s für 25.000 Haushalte
Freitag, 15.05.2015
Oettinger will Netzneutralität aufweichen: Ausnahmen für "Spezialdienste"
Mittwoch, 13.05.2015
Check24.de testete acht Internet-Anbieter: Kabel Deutschland erneut Gesamtsieger
Weitere Breitband-News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs