Anzeige:

Die Powerline-Technik

Anzeige
Powerline-Basisstationen wandeln die Daten, die vom Internet-Backbone kommen, in Signale im Megahertz-Bereich um, die wiederum auf die 400-Volt-Niederspannungskabel aufmoduliert werden. Gemeinsam mit dem Strom überwinden die Daten die letzte Meile zum Kunden und können dann mit Hilfe eines Steckdosen-Modems an jeder Steckdose im Haus angezapft werden.

Die Hardwareinstallation des Hausanschlusses sollte innerhalb von 1-2 Stunden erledigt sein, wobei der Strom nur kurz abgestellt werden muss. Das hauseigene Stromnetz wird somit vom Zugangsnetz getrennt, und das Modem muss lediglich in eine Steckdose gesteckt und per USB- oder Ethernet-Kabel mit einem Computer oder Router verbunden werden. Als Protokoll kann wie bei ADSL-Anschlüssen auch PPPoE benutzt werden.


Hausanschluss
Das es sich bei einem Powerline-Zugang um ein sogenanntes shared medium handelt, ist die Bandbreite von 2Mbit/s kein garantierter Wert. Faktisch hängen 30-100 Kunden an einer 2Mbit-Leitung. Auch wenn eher selten alle angeschlossenen Benutzer gleicheitig Downloads tätigen werden, so kann es zu Stoßzeiten doch zu deutlichen Abweichungen vom Richtwert kommen.

Für Onlinegamer ist Powerline wohl nicht die erste Wahl, da die Pings noch ein wenig höher sind als bei T-DSL. Ein weiterer Nachteil ist sicher auch, dass die maximale Bandbreite nicht garantiert werden kann und nicht pro User, sondern pro Cluster (Ortsnetzstation) angegeben wird. In der Praxis liegt die Geschwindigkeit bei 130-160 kbit/s und gelegentlich auch mal bei 250 kbit/s.
Navigation
Zurück zur Übersicht: Breitband
Alternative Übertragungsarten
Zurück zur Übersicht: Powerline
 
Weiterführende Themen
Der Anbieter Vype
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an breitband@onlinekosten.de.
Schnellrechner
 Suche

  Breitband-News
Freitag, 24.10.2014
Neue Internetsteuer: Ungarn will 48 Cent pro Gigabyte kassieren
Donnerstag, 23.10.2014
"IT-Expertin" Merkel: Die Bundeskanzlerin auf der Suche nach dem bösen "F"-Wort
Stiftung Warentest: Im Schnitt 33 Tage auf einen DSL-Anschluss warten
Kabel BW: Horizon ab 3. November bestellbar - 3play-Pakete mit bis zu 200 Mbit/s
Unitymedia KabelBW beschleunigt ab 3. November auf 200 Mbit/s - Highspeed-Pakete im Überblick
Mittwoch, 22.10.2014
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Dienstag, 21.10.2014
D-Link DIR-818LW: WLAN Cloud Router mit 750 Mbit/s für 79,99 Euro
Montag, 20.10.2014
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
Donnerstag, 16.10.2014
Kabel Deutschland: Kein Bereitstellungsentgelt für "Internet & Telefon" und Kombi-Pakete
Mittwoch, 15.10.2014
MagentaZuhause: Die neuen Telekom-Festnetztarife im Überblick
MagentaZuhause: Telekom startet neue Festnetz-Tarife
Neue Online-Mediathek: Brainpool holt ARD-Tochter ins Boot
Weitere Breitband-News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs