Anzeige:

Powerline - Internet aus der Steckdose

Anzeige

Als Alternative zu Internetanschlüssen per DSL, Kabel oder UMTS galt Powerline, das Internet über das Stromnetz, vor Jahren als Hoffnung für noch nicht mit Breitband versorgte Gemeinden. Die anfangs noch mit eigenen Powerline-Projekten vertretenen Energieversorger wie RWE, E.ON, Nortel, die Berliner BeWAG oder auch Siemens haben sich als Internetanbieter zurückgezogen.

In der Praxis erwies sich die Erschließung ganzer Orte per Powerline als zu aufwändig, kostspielig und die flächendeckend eingesetzte Technik insgesamt als zu störanfällig. Als Gründe wurden auch immer wieder zu hohe Grenzwerte für elektromagnetische Strahlungen, Angst vor Elektrosmog in der Bevölkerung und die beabsichtigte Sperrung einiger Sonderfrequenzen genannt. Heute sind nur noch lokal einige kleinere Anbieter übrig geblieben, die Powerline lokal vor Ort aktiv vermarkten: Beispielsweise Vype in Mannheim sowie Powerline der Stadtwerke Hameln unter der Marke piper:net.

Powerline - Internet aus der Steckdose
Der Anbieter Vype
Die Powerline-Technik

Eine andere Einsatzmöglichkeit findet Powerline dagegen in kleinerem Maßstab als Indoor-Lösung zur einfachen Vernetzung innerhalb von Gebäuden. Mit Hilfe von kompakten Powerline-Adaptern lässt sich die Internetverbindung über das heimische Stromnetz realisieren. Zurückgegriffen wird dabei auf einen bestehenden Anschluss.

Ein Adapter wird mit einem Router verbunden, der beispielsweise per DSL oder Kabel-Internet über eine Verbindung ins Internet verfügt. Der Powerline-Adapter selbst wird dann in der Nähe des Routers einfach in eine Steckdose gesteckt. Im Nachbarraum oder auch in einer anderen Etage wird ein zweiter Adapter ebenfalls an einer Steckdose angeschlossen und mit einem Computer, Notebook oder SmartTV verbunden. Innerhalb von wenigen Sekunden erfolgt die Synchronisierung der Adapter und die Internetverbindung ist aktiv.

Die Powerline-Adapter von Anbietern wie devolo, AVM, Raidsonic, Netgear, D-Link oder Speedport bieten inzwischen Übertragungsraten von theoretisch 200 bzw. sogar 500 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). In der Praxis liegen die Werte aber deutlich niedriger, da die Qualität der Powerline-Verbindungen durch weitere aktive Geräte im Stromnetz wie Fernseher, Waschmaschinen etc. beeinträchtigt wird.

Unsere Redaktion hat verschiedene Powerline-Lösungen getestet:

Schnellrechner
 Suche

  Breitband-News
Freitag, 27.03.2015
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Donnerstag, 26.03.2015
Überraschender Chefwechsel bei Sky Deutschland
Mittwoch, 25.03.2015
Union und SPD fordern Breitbandanschluss für alle Schulen
NetCologne erhöht Internet-Speed auf 200 Mbit/s
Dienstag, 24.03.2015
Telekom fordert Überholspur im Netz - und will dafür kassieren
Montag, 23.03.2015
M-net: Kostenlose Komplett-Installation für alle Glasfasertarife
Deutsche fast vier Stunden täglich online - allein zuhause
Freitag, 20.03.2015
Kabel-Deutschland-Hauptversammlung gegen weitere Sonderprüfung der Übernahme
NetCologne erweitert Glasfasernetz: 100 Mbit/s für Kölner Süden
VATM: VDSL-Förderung darf nicht zum Bremsklotz für FTTH-Ausbau werden
Donnerstag, 19.03.2015
Schufa-Eintrag zu Unrecht angedroht? Praktik von Vodafone vor dem BGH - Update: Urteil gefällt
 Telekom bietet WLAN-Hotspots für Cafés ohne Störerhaftung
Mittwoch, 18.03.2015
Kabel Deutschland: 100 Mbit/s für weitere Orte in Brandenburg
Dienstag, 17.03.2015
Unitymedia KabelBW: Kostenloses WLAN-Netz für Stuttgarter Innenstadt
NetCologne: Schnelles Internet für Leverkusen und Hürth
Weitere Breitband-News
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs