Anzeige:

Öffentliche WLAN-HotSpots: Tarife im Überblick

HotSpot

Öffentliche WLAN-HotSpots sind in Deutschland noch immer rar. Während viele europäische Nachbarländer von einem dichten Netz an Zugangspunkten überzogen sind, erhalten deutsche Kunden in der Regel nur an häufig frequentierten Plätzen wie Flughäfen, Bahnhöfen, Hotels und Cafés einen Zugang zum Internet. Kostenfreie Angebote bleiben dabei die Ausnahme. Auf den ersten Blick scheint der Bedarf auch gering, schließlich verfügen die meisten Smartphone- und Tablet-Nutzer über eine UMTS- oder LTE-Flatrate. Ist deren monatliches Inklusivvolumen allerdings aufgebraucht, ziehen die Anbieter die Bremse und das Surfen wird schnell zur Qual.

Anzeige

HotSpot-Wüste Deutschland

HotSpots sind also gleich doppelt nützlich: Einerseits lassen sich größere Downloads unterwegs vom Datenvolumen des Mobilfunktarifs entkoppeln, andererseits können im Falle eines Falles elegant Drosselungsengpässe überbrückt werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich jederzeit ein öffentlicher Zugangspunkt finden lässt.

Und hier hakt es bislang gewaltig. Zwar hat sich längst ein Markt mit kommerziellen Anbietern gebildet, die häufig regional begrenzt einige HotSpots betreiben. Große Provider, die bundesweit oder - meist über Kooperationen - auch Hotspots im Ausland anbieten, gibt es jedoch nur wenige. Hinzu kommen juristische Probleme, die privates Engagement jäh ausbremsen - Stichwort Störerhaftung. Zwar hat sich die Situation im Vergleich zu früheren Jahren bereits gebessert - auch dank kostenfreier WLAN-Angebote in Café- oder Restaurantketten. Dennoch ist Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern noch vielerorts eine HotSpot-Wüste.

Telekom und FON planen HotSpot-Revolution

Eine vielversprechende Initiative der Deutschen Telekom soll die deutsche HotSpot-Landschaft in den nächsten Jahren allerdings völlig umkrempeln. Seit März 2013 kooperiert der Bonner Konzern mit dem spanischen Unternehmen FON und will das gemeinsame HotSpot-Netz stark ausbauen. Bisher betreibt die Telekom in Deutschland mehr als 12.000 HotSpots sowie 50.000 WLAN-Zugangspunkte global. Bis 2016 wollen Telekom und FON deren Zahl jedoch allein bundesweit auf 2,5 Millionen vervielfachen. Die Basis dafür bilden Telekomkunden, die mittels spezieller Router-Hardware zusätzliche öffentliche WLAN-HotSpots zur Verfügung stellen und im Gegenzug ihrerseits kostenlos Zugang über vorhandene Access Points erhalten - und das rund um den Erdball. Start des Projektes ist Juni 2013.

Bei den übrigen deutschen Mobilfunkanbietern stehen öffentliche WLAN-HotSpots weit weniger oder überhaupt nicht (mehr) im Fokus. Telefónica Deutschland stellt HotSpots etwa nur für Geschäftskunden im Rahmen der o2-Business-Tarife zur Verfügung. Mehr Initiative zeigt Kabel Deutschland. Der in 13 Bundesländern aktive Kabelanbieter hat angekündigt, ein eigenes Netz mit öffentlichen WLAN-HotSpots aufbauen zu wollen, das von jedermann genutzt werden kann. Weitere Alternativen sind der Betreiber HOTSPLOTS sowie der VoIP-Anbieter Skype. Über Skype WiFi erhalten Nutzer an über einer Million HotSpot-Standorten drahtlos Internetzugang. Abgerechnet wird im Minutentakt über das Skype-Guthaben.

Bei der Wahl der richtigen Anbieters ist neben den Kosten aber vor allem eines entscheidend: die HotSpot-Dichte. Ob ein Provider am eigenen Wohnort gut aufgestellt ist, zeigen in der Regel Verfügbarkeitsabfragen auf den jeweiligen Homepages. Wer sich zudem häufiger auf Reisen befindet, sollte auch die weltweite Versorgungssituation im Auge behalten: Nicht jeder HotSpot-Betreiber kann jenseits der deutschen Grenzen mit WLAN-Zugangspunkten aufwarten.

HotSpot-Tarife

Anbieter HotSpots Inland / weltweit (gerundet) Tarifname Nutzungs- profil Inklusiv-Kontingent Zeit- / Volumen- Tarif Vertrags- laufzeit Nutzungs- gebühr
Deutsche Telekom 12.000 / 50.000 HotSpot Basic (Mobilfunk-Option) Inland - 9 Cent / Min. 3 Monate -
HotSpot Basic (Festnetz-Option) Inland - 9 Cent / Min. - -
HotSpot Basic (Mobilfunk-Option) Ausland - 1,49 € / 10 Min. 3 Monate -
HotSpot Basic (Festnetz-Option) Ausland - 1,49 € / 10 Min. - -
HotSpot Pass Inland 24 Stunden - - 4,95 €
HotSpot Pass Inland 600 Min. - - 19,95 €
HotSpot Pass Inland 30 Tage - - 34,95 €
HotSpot Pass Sky (Lufthansa FlyNet) Flugzeug / Lounges 1 Stunde - - 10,95 €
HotSpot Pass Sky (Lufthansa FlyNet) Flugzeug / Lounges 24 Stunden - - 19,95 €
HOTSPLOTS 4.000 / - HOTSPLOTS Fun (Flexiflat) Inland - 1,5 Cent / MB (max. 14,95 € / Monat) - -
HOTSPLOTS Biz (Tarif Biz kostenlos) Inland unbegrenzt - - -
HOTSPLOTS Biz (Zeittarif) Inland - 0,50 - 5,00 € / Stunde - -
HOTSPLOTS Biz (Tagestarif) Inland 24 Stunden - - 2,00 - 10,00 €
HOTSPLOTS Biz (Tagestarif) Inland 24 Stunden - - 2,00 - 10,00 €
HOTSPLOTS Biz (Volumentarif) Inland - 1,5 Cent / MB - -
HOTSPLOTS Biz (Flexiflat) Inland - - - max. 14,95 € / Monat
HOTSPLOTS Biz (Locationflat) Inland - - - 6,00 - 99,99 € / Monat
Kabel Deutschland 370 / - KDG HotSpots (Nicht-Kunden) Inland 30 Min. / Tag - - -
KDG HotSpots (Kunden) Inland unbegrenzt - - -
Skype 1 Million Skype WiFi Inland / Ausland - ab 5 Cent / Min. - -
Telefónica Deutschland 700 / - o2 WLAN Service Business (o2 Business) Inland 30 Min. - - 3,32 € (netto)
o2 WLAN Service Business (Voucher) Inland 30 Min. - - 4,20 € (netto)
o2 WLAN Service Business (Voucher) Inland 120 Min. - - 8,40 € (netto)
The Cloud 23.000 Cloud Unlimited iPod Touch (für iPod Touch) Inland / Ausland 1 Monat - 1 Monat 4,99 €
Cloud Unlimited Single (für ein Gerät) Inland / Ausland 1 Monat - 1 Monat 9,99 €
Cloud Unlimited Multi (für mehrere Geräte) Inland / Ausland 1 Monat - 1 Monat 16,99 €
Anbieter HotSpots Inland / weltweit (gerundet) Tarifname Nutzungs- profil Inklusiv-Kontingent Zeit- / Volumen- Tarif Vertrags- laufzeit Nutzungs- gebühr

(Stand: März 2013)

Navigation
Zurück zur Breitband-Übersicht
 
Weiterführende Themen
WLAN
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an breitband@onlinekosten.de.
Schnellrechner
 Suche

  Breitband-News
Freitag, 03.07.2015
Kabel-Internet im Juli: Highspeed per Kabel zum Sparpreis
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
Telekom Entertain: Update für Media Receiver behebt Tonstörungen
CDU plant Rechtsanspruch auf schnelles Internet: Mindestens 50 Mbit/s für alle?
Mittwoch, 01.07.2015
1&1 startet DSL-Tarife für Geschäftskunden - neuer 1&1 Business-Service
1&1 VDSL Doppel-Flat durch Routerwahl günstiger: 5 Euro im Monat sparen
Dienstag, 30.06.2015
Umstellung auf IP: Telekom-Kunden müssen Vertrag nicht vorzeitig verlängern
Montag, 29.06.2015
Unitymedia erhöht Internet-Speed für Businesskunden auf bis zu 250 Mbit/s
Kabel Deutschland: Preiserhöhung für rund 390.000 Bestandskunden mit Alt-Tarifen
Freitag, 26.06.2015
Vorbild für Unitymedia?: UPC Cablecom verdoppelt Intenet-Speed auf 500 Mbit/s
"WiWo": Kabelnetzbetreiber Pepcom will Kabelnetze für DSL-Anbieter öffnen
Donnerstag, 25.06.2015
VATM: Telekom muss im Vectoring-Streit auf exklusiven Einsatz verzichten
Mittwoch, 24.06.2015
Abschalttermin für analoges Kabel-TV: 2018 im Gespräch
Deutsche Glasfaser will Glasfasermarkt erobern: 100 Mbit/s symmetrisch für 34,95 Euro
Weitere Breitband-News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs