Anzeige:

Glasfaser-Technik (Teil 1)

Die Glasfaser-Techniken

Entgegen weit verbreiteter Gerüchte, gibt es nur eine in Deutschland verbaute Technik für aktive optische Anschlüsse: HYTAS! Das Wort HYTAS ist die Abkürzung "Hybrides Teilnehmer Anschlusssystem" - wie sich aus der Wort-Konstellation erahnen lässt, handelt es sich bei dieser Technik um einen hybriden Netzaufbau. HYTAS vereint also Glasfaser- und Kupferleitungen in einer Technik.

Anzeige
Passive optische Anschlüsse

Neben HYTAS wurden, in den neuen Bundesländern, auch passive optische Netze (PON) errichtet. Der Unterschied zwischen aktiven und passiven Netzen ist einfach: Passive optische Netze müssen, im Gegensatz zu aktiven optischen Netzen, ohne stromverbrauchende elektronische Bauteile auskommen. Da die passive Variante in Deutschland nicht allzu viel Verwendung findet und HYTAS die im alemannischen Raum am weitesten verbreitete Technik ist, gehen wir auf PON nicht weiter ein.

HYTAS-Varianten

Die von ke Kommunikations-Elektronik GmbH entwickelte HYTAS-Technik kann entweder direkt bis in den Keller (FTTB / Fibre to the Building), bis in den Bordstein zu einem Kabelverzweiger (FTTC / Fibre to the Curb) oder aber direkt ins Haus (FTTH / Fibre to the Home) reichen. FTTB und FTTH erkennt man an einem im Keller befestigten Kasten - nun stellt sich die Frage, wo ist dann der Unterschied der beiden Varianten?

Ganz einfach: FTTB umfasst aktive optische Anschlüsse, die in ein großes Wohn- bzw. Mehrfamilienhaus (Wohnblock) reichen. Als FTTH werden Anschlüsse bezeichnet, die einer einzigen Familie (Einfamilienhaus, Reihenhaus) zur Verfügung gestellt werden.

Wer über FTTC angeschlossen ist, bekommt von HYTAS nicht viel mit - ein Kupferkabel durchdringt die Hauswand, der Keller gleicht einem "normalen" Kupfer-Haushalt.

Ein FTTC-Anschluss Geschichtliches...

Versetzen wir uns eine Dekade zurück. Die Mauer ist gefallen, die Regierung beginnt den so genannten "Aufbau Ost". Wieso das Ganze? Die in den Vermittlungsstellen der DDR installierte Technik (Edelmetall-Drehwähler-Technik (EMD) und "System 50") muss durch digitale Technik ersetzt werden. Die Firma ke, sesshaft in Hannover, bekommt den Auftrag, stellt die Technik.

Hier geht es zu Seite 2.

Navigation
Zurück zur Übersicht: Breitband
Seite 2 des Artikels
 
Weiterführende Themen
Glasfaser-Chaos I
Glasfaser-Chaos II
Glasfaser-Chaos III
Glasfaser-Chaos IV
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an breitband@onlinekosten.de.
Schnellrechner
 Suche

  Breitband-News
Mittwoch, 23.07.2014
Kabel Deutschland: Bis zu 59,90 Euro Bereitstellungsentgelt sparen
Dienstag, 22.07.2014
Google nur mit Schneckentempo im Telekom-Netz (Update: Stellungnahme der Telekom)
Montag, 21.07.2014
Bei Gewitter auch DSL-Router ausstöpseln
Tele Columbus: Neue WLAN-Kabelbox mit WLAN AC erhältlich - eigenes Hotspot-Netz geplant
Freitag, 18.07.2014
Grüne fordern Recht auf schnelles Internet: 16 Mbit/s sollen Minimum sein
ZDF: Deutscher Provider gewährt BND Zugriff am DE-CIX
Bundesnetzagentur erleichtert Breitbandausbau - 30 Mbit/s ist neue Untergrenze
Mittwoch, 16.07.2014
Unitymedia KabelBW: Kabelanschluss wird teurer - 18,90 Euro ab 1. September
Montag, 14.07.2014
Netzagentur: Provider sollen besser über mögliche Surf-Geschwindigkeit informieren
Kabel Deutschland erhöht Preise für Bestandskunden - knapp 5 Prozent teurer ab 1. Oktober
Unitymedia KabelBW tauft Horizon TV in Horizon Go um - iOS App komplett überarbeitet
Samstag, 12.07.2014
Satelliten gestartet: Schnelles Internet in Entwicklungsländern möglich
Freitag, 11.07.2014
Kabel Deutschland beendet Zwangsbundle: Sicherheitspaket ab sofort nur noch optional
Netzagentur will Gebühren für Telekom-Durchleitungen erneut senken
Donnerstag, 10.07.2014
Die Deutschen telefonieren weniger - 57 Stunden pro Jahr am Telefon
Weitere Breitband-News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs