Anzeige:

Internet TV / IPTV Anbieter in der Übersicht

Anzeige
Triple-Play, so lautet das Schlagwort, das die Herzen der großen DSL Provider höher schlagen lässt. Branchengrößen wie Telefónica oder QSC investieren seit geraumer Zeit Unsummen in den Aufbau eigener Breitbandnetze auf Basis von ADSL2(+), die Deutsche Telekom forciert in Ballungsgebieten den Ausbau von VDSL2. Durch die neue Technik lassen sich beim Kunden höhere Bandbreiten realisieren, sodass neben dem klassischen Internet (IP) weitere Dienste - idealerweise Internet-TV (IPTV) und Internet-Telefonie (VoIP) - über eine einzige Datenleitung zur Verfügung gestellt werden können.

Internet TV per DSL

Um die neuen multimedialen IPTV Angebote nutzen zu können, wird ein schneller DSL Internetzugang mit Flatrate benötigt. Derzeit treten die Deutsche Telekom und Vodafone als IPTV-Anbieter mit eigenen Paketen für Internet Fernsehen an. Alice TV von Telefónica Deutschland wird nicht mehr an Neukunden vermarktet und ist nur noch von Bestandskunden nutzbar. Daher liegt unser Fokus auf der Vorstellung von Entertain und Vodafone TV.

Das Fernsehen im Internet ist nicht auf einen Computer beschränkt. Über eine Set-Top-Box, die alle Anbieter mitliefern, ist das IPTV auch auf einem normalen Fernseher zu empfangen. Der Computer kann dazu ausgeschaltet sein, das Internet TV Signal gelangt per LAN-Kabel oder per WLAN an die Set-Top-Box. Die Lösung von Vodafone TV greift alternativ zusätzlich auf einen bereits vorhandenen Kabel- oder Satellitenanschluss zurück. Bei allen Anbietern von Internet Fernsehen sind Basis-Pakete mit rund 50 bis 70 Sendern enthalten, die Internet TV kostenlos ermöglichen. Wer mehr Internet Fernsehen benötigt, kann entsprechende Pay-TV Pakete hinzubuchen.

Internet, Telefonie und TV aus einer Hand

Telekom

Vodafone


Sinn macht ein Triple-Play-Angebot nur, wenn der Telefonanschluss nicht weiterhin bezahlt werden muss. Daher bietet es sich für die DSL Provider nicht an, einen 16 Megabit pro Sekunde schnellen DSL-Anschluss der Telekom unter eigenem Namen weiter zu verkaufen. Für "echtes" Triple-Play, bei dem alle drei Merkmale - IP, IPTV und VoIP - auf einer einzigen Datenleitung aufsetzen, ist eine Entkopplung vom Telefonanschluss für den IPTV Anbieter also oberstes Gebot.

Noch ein Internetanbieter sollte Erwähnung finden: Auch 1&1 verfügt seit dem Winter 2007 über ein eigenes Multimedia-Angebot – genau genommen handelt es sich bei dem "MediaCenter" getauften Dienst jedoch um kein IPTV, da 1&1 die Inhalte on Demand – und nicht live – über die Set-Top-Box streamt. Dennoch braucht das Angebot einen direkten Vergleich mit der oben genannten Konkurrenz nicht zu scheuen. Rund um die Uhr haben Nutzer unter anderem Zugriff auf die große Online-Videothek Maxdome.

Auch die Kabelnetzbetreiber bieten mittlerweile Triple-Play-Pakete an, die denen der DSL-Anbieter in nichts nachstehen. Details zu den Kabel-Größen sind unseren Übersichtsseiten zu entnehmen.
Navigation
Zurück zur Breitband-Übersicht
Zurück zur DSL Übersicht
 
Weiterführende Themen
Triple-Play via Kabelnetz
Regionale ADSL-Carrier
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an breitband@onlinekosten.de.
Schnellrechner
 Suche

  Breitband-News
Montag, 28.07.2014
Kabel Deutschland: Internet-Drossel für Filesharer darf nicht ins Kleingedruckte
Ex-Telekom-Chef Ron Sommer im Interview: Der Machtverlust war schwer zu verkraften
M-net: Glasfasernetz erreicht bereits 60.000 Haushalte im Main-Kinzig-Kreis
Easybell startet Glasfaserangebot: "Komplett glasfaser" ab 19,95 Euro
Sonntag, 27.07.2014
"Focus": Telekom will Glasfaserausbau vorantreiben - Highspeed-Internet für 50 Städte
Freitag, 25.07.2014
Vodafone: Kundenverluste bei Mobilfunk und DSL - Wachstum bei Kabel Deutschland
Mittwoch, 23.07.2014
Kabel Deutschland: Bis zu 59,90 Euro Bereitstellungsentgelt sparen
Dienstag, 22.07.2014
Google nur mit Schneckentempo im Telekom-Netz (Update: Stellungnahme der Telekom)
Montag, 21.07.2014
Bei Gewitter auch DSL-Router ausstöpseln
Tele Columbus: Neue WLAN-Kabelbox mit WLAN AC erhältlich - eigenes Hotspot-Netz geplant
Freitag, 18.07.2014
Grüne fordern Recht auf schnelles Internet: 16 Mbit/s sollen Minimum sein
ZDF: Deutscher Provider gewährt BND Zugriff am DE-CIX
Bundesnetzagentur erleichtert Breitbandausbau - 30 Mbit/s ist neue Untergrenze
Mittwoch, 16.07.2014
Unitymedia KabelBW: Kabelanschluss wird teurer - 18,90 Euro ab 1. September
Montag, 14.07.2014
Netzagentur: Provider sollen besser über mögliche Surf-Geschwindigkeit informieren
Weitere Breitband-News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs