Anzeige:

Alternative Übertragungsarten

Anzeige
Internet via TV-Kabel: Lange Leitung
Fast in jeden Haushalt reicht das Fernsehkabel, doch kaum jemand surft über den Kabelanschluss: Es fehlt der Rückkanal. Regionale Anbieter wie Kabel Deutschland, ish oder Kabel BW bieten zwar Flat- und Volumenrates an, treiben jedoch den Ausbau ihrer Netze nur schleppend voran. Nur regional eine Alternative zu xDSL.
Einleitung Unitymedia Kabel BW
Netzbetreiber Kabel Deutschland Primacom
Tele Columbus
UMTS: Mobilfunk lässt grüßen
Der neueste Mobilfunkstandard für Datenübertragung mausert sich auf Grund der hohen Verfügbarkeit mehr und mehr zu einer echten Alternative zu DSL. Mit einer Übertragungsrate von bis zu 7,2 Mbit/s dringen die Bandbreiten bereits in DSL-Sphären vor. Was die Technik bringt und wie die derzeitige Marktlage aussieht zeigen wir auf unserer UMTS-Hintergrundseite.
UMTS-Übersichtsseite
WiMAX: Attacke der Mikrowellen
Für viele ein neues Licht am Ende des Tunnels: die Datenübertragung per Mikrowellen-Funktechnik. Bis zu 50 Kilometer können mit WiMAX überbrückt werden, die Maximalbandbreite pro Funkzelle beträgt 280 Mbit/s. Beste Voraussetzungen also, den Breitbandmarkt aufzumischen.
WiMAX-Übersichtsseite
Wireless-DSL-Schema
Powerline: Schwacher Datenstrom
Zum Flopp entwickeln sich immer mehr die überteuerten Powerline-Zugänge, bei denen das Internet über das Stromkabel ins Haus kommt. Pro Basistation sind mit dieser Technik zwei Mbit/s möglich, die sich allerdings auf bis zu 100 Anschlüsse verteilen. Die Folge sind schwankende Bandbreiten von 100 bis 250 kbit/s pro Haushalt.
Einleitung Vype
Technik

Internet via Satellit: DSL-Alternative?
Wer auf eine hohe Bandbreite im Downstream-Bereich angewiesen ist, jedoch kein kabelgebundenes xDSL zur Verfügung gestellt bekommen kann, dem bleibt die Möglichkeit den Downstream, bei ausreichend finanziellen Mitteln auch den Upstream, von zuhause aus durchs All zu schicken.
Ratgeber: Internet über Satellit
Navigation
Zurück zur Übersicht: Breitband
 
Weiterführende Themen
DSL-Übersicht
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an breitband@onlinekosten.de.
Schnellrechner
 Suche

  Breitband-News
Freitag, 27.03.2015
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Donnerstag, 26.03.2015
Überraschender Chefwechsel bei Sky Deutschland
Mittwoch, 25.03.2015
Union und SPD fordern Breitbandanschluss für alle Schulen
NetCologne erhöht Internet-Speed auf 200 Mbit/s
Dienstag, 24.03.2015
Telekom fordert Überholspur im Netz - und will dafür kassieren
Montag, 23.03.2015
M-net: Kostenlose Komplett-Installation für alle Glasfasertarife
Deutsche fast vier Stunden täglich online - allein zuhause
Freitag, 20.03.2015
Kabel-Deutschland-Hauptversammlung gegen weitere Sonderprüfung der Übernahme
NetCologne erweitert Glasfasernetz: 100 Mbit/s für Kölner Süden
VATM: VDSL-Förderung darf nicht zum Bremsklotz für FTTH-Ausbau werden
Donnerstag, 19.03.2015
Schufa-Eintrag zu Unrecht angedroht? Praktik von Vodafone vor dem BGH - Update: Urteil gefällt
 Telekom bietet WLAN-Hotspots für Cafés ohne Störerhaftung
Mittwoch, 18.03.2015
Kabel Deutschland: 100 Mbit/s für weitere Orte in Brandenburg
Dienstag, 17.03.2015
Unitymedia KabelBW: Kostenloses WLAN-Netz für Stuttgarter Innenstadt
NetCologne: Schnelles Internet für Leverkusen und Hürth
Weitere Breitband-News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs